Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Luzern-Zürich
Aus Super League – Goool vom 28.07.2019.
abspielen
Inhalt

0:0 bei Luzern Beim FCZ steht in der Offensive weiter die Null

«Wenn wir weiterhin so verteidigen, holen wir keinen einzigen Punkt», hatte FCZ-Trainer Ludovic Magnin nach dem 0:4 gegen Lugano gezetert. Die gute Kunde für ihn: Seine Defensive zeigte sich in Luzern bedeutend gefestigter. Kleinere Aussetzer, wie ein Fehlpass von Benjamin Kololli, in dessen Folge Marvin Schulz den Ball freistehend über die Latte jagte (68.), blieben die Ausnahme.

Vorne steht die Null

Weniger erfreulich für die Zürcher war indes, dass auch gute Ideen in der Offensive eher zu den Seltenheiten gehörten. Erwähnenswert waren ein Lattenknaller von Marco Schönbächler aus der Distanz (54.), sowie Levan Kharabadze, der nach einem Zuckerpass des auffälligen Mimoun Mahi an Luzern-Keeper Marius Müller scheiterte.

Video
Schönbächler trifft die Latte
Aus Sport-Clip vom 28.07.2019.
abspielen

Der blass agierende Assan Ceesay wurde hingegen nach 63 Minuten ausgewechselt. Kololli seinerseits scheiterte nach einer schönen Kombination (81.) kläglich. Damit hält der FCZ nach 180 absolvierten Minuten weiter bei 0 erzielten Toren.

Der Gastgeber seinerseits steht nach dem Sieg über St. Gallen bei 4 Punkten. Die Luzerner kontrollierten die Partie über weite Strecken, wurden aber auch selten gefährlich. FCZ-Keeper Yanick Brecher konnte sich in der 80. Minute auszeichnen, als er einen Schuss von Idriz Voca parierte.

Video
Die Stimmen von Zürichs Schönbächler und Luzerns Müller zum Spiel
Aus Super League – Goool vom 28.07.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, Super League - Goool, 28.7.2019, 18 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Denke am Ende können beide Teams mit dem Punkt leben, vielleicht weil beide Mannschaften sich im klaren sind, das 3 Punkte für jedwede Seite zuviel des guten gewesen wäre. Der Torhüter der Luzerner scheint auf und neben dem Platz eine Bereicherung der Super League zu sein/werden.
  • Kommentar von tom tudo  (tudo)
    Herr Schurti
    Ich weiss doch dass sie die gegenteilige meinung vertreten. Das haben sie bei ihrem ersten kommentar bereits geschrieben.
    Es war ein tolles fussballspiel trotz keiner tore!
    1. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      @tudo: Welches gute Spiel meinen Sie?
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Waren sie im Stadion, Herr Brauchli oder Match auf Teleclub geschaut? Oder beurteilen sie die Leistung der Teams - wie immer - aufgrund der zwei minütigen Zusammenfassung? Wie auch immer, da sie nicht beurteilen können, ob ein Fussballspiel Qualität hat, erübrigen sich ihre Kommentare sowieso
    3. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      @Gebauer: Da die Zusammenfassung 5 Min. gedauert hat, nehme ich nicht an, dass Sie diese gesehen haben. Und ich vermute mal schwer, dass SRF in Zusammenfassungen die besten Szenen zeigt. Ergo, sind wohl die anderen 85 Min. eher bescheiden, um es mal nett auszudrücken. Ich habe vielleicht in ihren Augen keine Ahnung von Fussball, dafür weiss ich was ich spannend finde. Und wenn sich meine Kommemtare erübrigen, warum antworten Sie darauf? Ah, wer soll beim FCZ schon wieder die Tore schiessen?
    4. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      @Brauchli: Nein, ich habe mir zu diesem Spiel nichts angeschaut. Spannung ist kein Kriterium bei der Beurteilung der Qualität eines Fussballspiels. Sie schauen Fussball , weil sie Spannung erleben wollen und ich schaue aus der Sicht des Trainers. Beim FCZ, das gebe ich zu, bin ich sicher nicht objektiv, sondern Fan.
  • Kommentar von tom tudo  (tudo)
    Gutes spiel vom FCL.
    Gerechtes unentschieden zweier guten SL mannschaften.
    1. Antwort von Dominique Schurtenberger  (Schurti)
      In diesem Kommentar hat es mindestens zweimal das Wort "gut" zu viel. Ich vertrete so ziemlich die gegenteilige Meinung. Man kann noch nicht einmal von einem gerechten Unentschieden reden, weil eigentlich keine Mannschaft einen Punkt verdient hat.
    2. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      Zwei gute SL Mannschaften? Kann man vermutlich so sehen. Kommt auf den Anspruch an.