Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Vaduz - YB
Aus Sport-Clip vom 24.01.2021.
abspielen
Inhalt

0:0 in Vaduz YB gibt nach Undiszipliniertheit von Nsame Punkte ab

Mit einem Sieg in Vaduz hätte YB seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf die Verfolger St. Gallen und Basel auf 11 Punkte ausbauen können. Nun sind es dank der Niederlage der «Espen» gegen Lugano immerhin 9 Zähler.

Es hätte allerdings schlimmer kommen können für die Berner. Milan Gajic scheiterte mit seinem Freistoss in der 83. Minute am Aussenpfosten. Der Treffer für die Liechtensteiner wäre dann allerdings etwas zu viel des Guten gewesen.

Nsames Unbeherrschtheit

Vaduz trat von Anfang an mutig auf und bot dem Meister Paroli. Spielerische Highlights waren allerdings Mangelware. So waren es unrühmliche Szenen, welche die Partie mitprägten:

  • 39. Minute: Abseits des Spielgeschehens schlägt Jean-Pierre Nsame gegen Yannick Schmid aus und trifft ihn am Hals. Schiedsrichter Lukas Fähndrich schickt den 7-fachen Saisontorschützen mit Rot vom Platz.
  • 55. Minute: Meschack Elia geht im Zweikampf gegen Linus Obexer rustikal zu Werke. Auch sein Arm landet im Gesicht des Gegenspielers, die Aktion bleibt aber unsanktioniert.

Ohne Topskorer Nsame und in Unterzahl blieb YB nach der Pause offensiv mehrheitlich harmlos. Daran änderten auch die Einwechslungen von Jordan Siebatcheu, Marvin Spielmann und Felix Mambimbi nichts. Immerhin kam der lange Zeit verletzte Sandro Lauper zum ersten Mal seit dem 25. Mai 2019 zu einem Kurzeinsatz in der Super League.

Vaduz, das im 15. Spiel bereits zum 8. Mal ohne eigenen Torerfolg blieb, ist weiterhin abgeschlagen Tabellenletzter, verringerte den Abstand auf Luzern aber auf 5 Punkte.

So geht es weiter

Bereits am Mittwoch spielen die beiden Teams erneut. Während Vaduz zum FC Zürich reist, empfangen die Young Boys in Bern Lausanne (20:30 Uhr live auf SRF zwei).

SRF zwei, sportlive, 24.01.2021, 15:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    Nsame entwickelt sich langsam zu Fussball-Rüppel......
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Man könnte auch sagen, Nsame macht den Bolschunow. Man muss aber auch sagen, dass die Vaduzer viel "gedräcklet" haben. Diese ständigen Provokationen sind schwer zu ertragen. Nsame ist ein impulsiver Spieler, das wussten die Vaduzer. Sie haben ihr Ziel, Nsame auszuschalten, erreicht. Ein legitimes, aber trotzdem fragwürdiges Mittel. Ich denke, das fliesst in die doch sehr milde Strafe, von zwei Spielsperren, mit ein. Unabhängig davon, YB ist definitiv in einer Minikrise. Siehe Liverpool...
  • Kommentar von Roy McMoshi  (Roy's Meinung)
    Na ja. Das Vorgeplänkel von Schmied und seine dramatische Todesszene danach... Wenn schon VAR, dann bitte auch das anschauen.
  • Kommentar von Alain Rothenbühler  (pls)
    Naja im Fussball ist das eine rote Karte zu recht - und jede andere Disziplin lacht sich kaputt.