Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - Servette
Aus Sport-Clip vom 25.04.2021.
abspielen
Inhalt

1:0-Erfolg beim FC Lugano Servette müht sich trotz 82 Minuten Überzahl zum Minisieg

  • Servette feiert in der 31. Runde der Super League in Lugano einen schmeichelhaften 1:0-Erfolg.
  • Luganos Fabio Daprelà fliegt in der 8. Minute vom Platz – so früh wie kein anderer Spieler in der Super League seit 7 Jahren.
  • Dank diesem Sieg rückt Servette in der Tabelle auf Rang 3 vor.
  • Hier geht es zu den Spielberichten Luzern - FCZ sowie YB - Sion.

Es war ein komplett missglückter und vor allem sehr kurzer Auftritt von Fabio Daprelà. Der Verteidiger stand erstmals seit Anfang März wieder in der Startformation der Luganesi. In der 8. Minute vertändelte er als letzter Mann den Ball an Miroslav Stevanovic und riss anschliessend den Servettien im Strafraum um. Die Konsequenz: Platzverweis für Daprelà und Elfmeter für die Genfer.

Video
Luganos Horror-Start gegen Servette
Aus Sport-Clip vom 25.04.2021.
abspielen

Grejohn Kyei und Alex Schalk, die in dieser Saison beide schon vom Punkt gescheitert waren, übertrugen die Verantwortung an Theo Valls. Der Franzose liess sich nicht zweimal bitten und traf in der 9. Minute platziert zum 1:0 für die Gäste.

Servette in Überzahl unter Druck

Wer danach ein souveränes Servette in Überzahl erwartet hatte, sah sich getäuscht. Die numerische Überlegenheit schien das Team von Alain Geiger zu verunsichern. Zwar kam Servette in der 2. Halbzeit durch Schalk, Kyei, Stevanovic und Koro Kone zu vorzüglichen Chancen auf das 2:0. Doch die Romands zeigten sich im Abschluss ebenso wenig stilsicher wie in der Spielkontrolle.

Servette überliess Lugano das Zepter und liess sich in die eigene Abwehr drücken. Die Folge: eine Vielzahl an Tessiner Chancen, ein (zurecht) aberkannter Abseitstreffer (81.) sowie viel Arbeit für den Genfer Keeper Jérémy Frick.

Nach dreimal 1:1 erstmals ein Sieger

Bis in die Schlusssekunden hinein blieb es im Cornaredo eine enge Kiste. Der Ausgleich für Lugano wäre längst hochverdient gewesen. Doch er fiel nicht. Nach zuletzt drei 1:1-Unentschieden zwischen diesen beiden Teams gab es im 4. Duell erstmals einen Gewinner.

Dank dem Minisieg überholte Servette in der Tabelle Lausanne sowie Lugano und belegt nun Platz 3 – punktgleich mit Basel (2.). Lugano rutschte auf Rang 4 ab, einen Zähler hinter den Westschweizern. In der 32. Runde empfängt Servette Schweizer Meister YB, während Lugano beim FCZ gastiert.

SRF zwei, sportlive, 25.4.21, 15:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen