Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Luzern - Sion
Aus Sport-Clip vom 21.03.2021.
abspielen
Inhalt

1:1 bei Walkers Einstand Nach Kampf und Spektakel: Remis bei Luzern - Sion

  • Der FC Luzern und der FC Sion trennen sich im Spiel der 26. Runde der Super League 1:1.
  • Luzern trifft beim Stand von 0:0 zwei Mal nur Aluminium.
  • Zu reden gibt Martin Frydeks Aussetzer, der Sion das 1:0 ermöglicht.
  • YB schlägt Zürich klar, Vaduz siegt bei Servette.

Es war bezeichnend: Nach über einer Stunde magerer Kost begann Luzern gegen Sion in Fahrt zu kommen. Martin Frydek, Filip Ugrinic und auch Yvan Alounga liessen beste Chancen aus. Letzterer traf sogar die Latte, es war bereits der 2. Aluminium-Treffer von Luzern zu diesem Zeitpunkt.

Grgic profitiert von Frydek-Aussetzer

Das 1. Tor der Partie erzielte schliesslich der Gast aus Sion in der 76. Minute. Dass in der Defensive «hoch in die Mitte» zu spielen eigentlich ein Tabu ist, weiss jeder Amateurspieler. Frydek probierte es trotzdem – und da FCL-Goalie Marius Müller mitspielen wollte, stellte Sions Anto Grgic Frydek mit dem 0:1 ins leere Tor eine teure Rechnung aus.

Luzern powerte aber weiter. Und siehe da: Nur 2 Minuten später gelang der Ausgleich. Frydek spitzelte den Ball an der Strafraumgrenze zu Ugrinic, der mit einem satten Schuss zum Endstand traf.

1. Halbzeit zum Vergessen

Aus der 1. Halbzeit war nur der Pfostenschuss von Luzerns Varol Tasar in Erinnerung geblieben:

  • 26. Minute: Frydek wird von Lorik Emini hoch angespielt und behauptet den Ball. Dann bringt er Tasar ins Spiel, der völlig ungedeckt aus wenigen Metern zum Abschluss kommt. Der Ball landet am Pfosten und dann im Seitenaus.

Mit Freude soll der FC Sion den Klassenerhalt schaffen, hatte der neue Trainer Marco Walker postuliert. Bei seiner Premiere gegen Luzern hatte weniger die Spielfreude, sondern mehr der Kampf dominiert. Taktisch stellte Walker im Vergleich zu Christian Constantin von einer Dreier- zu einer Viererkette um, was immerhin zu Beginn der Partie etwas Stabilität verlieh.

So geht's weiter

In der Tabelle bleiben 6 Punkte zwischen Luzern und Sion. Die Walliser verharren auch nach dem Sieg von Vaduz auf dem Barrage-Platz. Nach der Nati-Pause empfängt Sion am Ostersonntag YB. Luzern spielt einen Tag zuvor bei Lausanne-Sport.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jo Mürner  (Handballgott)
    Am Spiel FCL gegen Sion ärgern mich neben dem Fehlpass, welcher zum 0:1 führt, noch zwei Sachen: 1. Warum wird Tosetti nach seinem taktischen Foul nicht mit der zweiten gelben Karte bedient? 2. Warum darf CC den ganzen Match ohne Maske das Spiel anschauen, ohne dass jemand eingreift?
  • Kommentar von Hugo Fehr  (hugo.f.)
    Der FCSG wird im Moment gehörig ,durchgereicht‘. Spektakel nützt kaum, wenn man am Schluss ohne Punkte dasteht. Ich kann mich auch an kein Spiel erinnern, wo die Mannschaft 95 Minuten lang konzentriert war. Konzentrationsvermögen ist kaum eine Frage des Budgets. Mit doch viel Respekt für die junge Mannschaft. Aber irgendwann muss man grobe Fehler abstellen.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ich hoffe so sehr das der FC Sion endlich einmal absteigt. Es wäre an der Zeit.
    Die spielen einen ganz schlechten Fussball in dieser Saison. Nach all den Querellen von CC
    wäre das die richtige Quittung für Missmanagment und schlechten Transfers.
    Was CC mit den Trainer macht ist nicht Super League würdig.. Wieviele Trainer stehen wohl noch auf der Lohnliste von Sion.. Ich weiss es nicht. Es sind aber sicher mehr als .....