Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Luzern - Basel: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 05:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.
Inhalt

1. Häberli-Pleite Captain Suchy schiesst den FCB zum Sieg

  • Basel schlägt Luzern dank einem Tor von Marek Suchy in der 81. Minute mit 1:0.
  • Für den FCL ist es die erste Niederlage unter Trainer Thomas Häberli.
  • Im 2. Spiel des Abends gewinnt Sion mit 1:0 gegen Zürich.

Gleich zweimal jubelte Basel über das 1:0 in Luzern. Doch nur in der 81. Minute zählte der Treffer. Captain Marek Suchy reagierte nach einem Freistoss von Ricky van Wolfswinkel an den Pfosten am schnellsten.

Als die Basler in der 36. Minute zum 1. Mal gejubelt hatten, blieb ihnen die Freude verwehrt. Denn Schiedsrichter Nikolaj Hänni nahm das Tor von Albian Ajeti wieder zurück, da zuvor ein Freistoss von Luca Zuffi zu früh ausgeführt worden war.

Zibung verhindert Schlimmeres

Weil FCL-Goalie David Zibung bei der Wiederholung den Weitschuss von Valentin Stocker parieren konnte, blieb es bis zur 81. Minute beim 0:0. Dann erlöste Suchy seine Farben.

In der Schlussphase scheiterten zuerst Van Wolfswinkel und dann Noah Okafor an einem bärenstark reagierenden Zibung. So blieb es beim knappen 1:0 der Gäste.

Legende: Video Zibung rettet in der Schlussphase doppelt abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.

Häberlis Serie gerissen

Für den FCL war es die erste Niederlage im 6. Spiel unter dem neuen Trainer Thomas Häberli. Die «Leuchten» präsentierten sich vor eigenem Anhang zu harmlos und kamen kaum zu nennenswerten Chancen. Die beste Luzerner Möglichkeit vergab Tsyi Ndenge in der Startphase.

Legende: Video Häberli: «Nuancen machten den Unterschied» abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 20:00 Uhr, 30.03.19

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thierry Gerber (klarer & nachvollziehbarer Kommentar)
    Weiter ist die Körperhaltung von Herrn Hänni so, als hätte er den Freistoss freigegeben. Auch besteht die Frage, ob der FCB überhaupt "Abstand" verlangt hat. Ein Pfiff zur Freigabe ist nämlich nur dann nötig laut Reglement. Der Schiri muss nicht immer pfeifen, um das Spiel wieder freizugeben bei einem Freistoss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thierry Gerber (klarer & nachvollziehbarer Kommentar)
    Bei 1 Min. 35 Sek., als Kuzi den Basel in der Hand hat, scheint es mir, als sei ein Pfiff des Schiris zu hören. Eventuell hat Zibung den nicht gehört, da die Luzerner Fans ein Pfeiffkonzert vollführen. Es könnte aber auch sein, dass ein Pfiff aus dem Publikum kam. Es sollte eine neue Pfeife mit tieferem Ton kreiert werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cornelia Back (momorge)
    Herr Lichtsteiner,
    wieso das denn.
    Ich erwarte von Herrn Hänni ja auch nicht, dass er meinen Beruf besser macht als ich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Frau Back, ich kennen Ihren Beruf leider nicht. Deshalb weiss ich auch nicht, ob man von Herrn Hänni nicht doch bessere Leistungen in diesem Beruf erwarten könnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen