Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

2:0 im Klassiker gegen Zürich Campos Traumtor ebnet Basel den Weg zum Sieg

54 Minuten waren in einer bisher unterhaltsamen Partie gespielt. Jonas Omlin hatte mit einer Glanzparade gegen Zürichs Assan Ceesay gerade eben den Gegentreffer verhindert, als Eray Cömert mit einem langen Ball Mitspieler Samuele Campo lancierte. Der Basler Stürmer lief am gegnerischen Sechzehner ideal in Position und traf volley zum 1:0.

Legende: Video Campo erzielt das 1:0 abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus sportlive vom 03.04.2019.

Ajeti macht den Deckel drauf

Ein Tor, welches das Prädikat «Weltklasse» verdiente und den Baslern Auftrieb gab. Gegen einen defensiv unsicher wirkenden FCZ suchten die Gäste in der Folge weiter die Offensive. Kurz vor Schluss entwischte Albian Ajeti der Zürcher Hintermannschaft und schob alleine vor Yanick Brecher zum 2:0 ein.

Chancenwucher zu Beginn

Noch in der Startphase hatten es die Basler verpasst, die Partie früher in die richtigen Bahnen zu lenken. Im von der Zürcher Südkurve eingenebelten Strafraum sündigte allen voran Ricky van Wolfswinkel im Abschluss.

Legende: Video Die Basler Chancenflut in der Startphase abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 03.04.2019.

Auf der anderen Seite kam von den Zürchern über weite Strecken zu wenig. Abgesehen von Ceesays Chance und Grégory Sertics Versuch, einen Eckball direkt ins Tor zu zirkeln, blieb das Heimteam in der Offensive blass.

Weil sich in den anderen beiden Partien des Abends sowohl St. Gallen wie auch Lugano mit einem Punkt begnügen mussten, bleibt der FCZ mindestens bis Donnerstag auf einem Europa-League-Platz. Basel festigte derweil Rang 2.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.04.2019, 19:40 Uhr

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.