Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Zürich - Luzern
Aus Sport-Clip vom 04.03.2021.
abspielen
Inhalt

2:1-Sieg der Innerschweizer Dank Doppelpack innert 101 Sekunden: Luzern jubelt in Zürich

  • Luzern bezwingt den FC Zürich in der 23. Runde der Super League auswärts mit 2:1.
  • Den Grundstein zum Sieg legen die Innerschweizer in den ersten 6 Minuten.
  • Im Vorabendspiel setzt sich Lugano beim FC Sion 3:0 durch.

Nach fünfeinhalb Minuten war für die Zürcher tief durchatmen angesagt. Soeben wurden sie im strömenden Regen von einer Luzerner Offensivwelle überschwemmt:

  • 4. Minute: Martin Frydek findet mit seiner Flanke Dejan Sorgic. Der 31-Jährige schraubt sich zwischen zwei FCZ-Innenverteidigern in die Luft und nickt den Ball wuchtig in die entfernte Torecke.
  • 6. Minute: Über links bringt Ibrahima Ndiaye die Kugel ins Zentrum. Dort wird Filip Ugrinics Abschluss abgewehrt, doch gegen den Abstauber von Louis Schaub können die Zürcher nichts ausrichten.
Video
Luzern erwischt Zürich zum Auftakt eiskalt
Aus Sport-Clip vom 04.03.2021.
abspielen

Auch nach dem Doppelschlag innert 101 Sekunden gaben die Luzerner im Letzigrund den Ton an. Angriffslustig, spielfreudig und zielstrebig präsentierte sich das Team von Fabio Celestini, das bereits gegen YB letzten Sonntag (2:2) überzeugt hatte.

Gelb, Rot – und dann wieder Gelb für Nathan

Die Zürcher blieben lange viel schuldig. Nach gut einer Stunde dann aber beinahe der Anschlusstreffer: Blaz Kramer scheiterte mit seinem Volley aus kurzer Distanz am bravourös reagierenden FCL-Goalie Marius Müller.

Verwirrung machte sich dann in der 71. Minute breit, als Schiedsrichter Alain Bieri dem Zürcher Nathan binnen weniger Sekunden zweimal Gelb zeigte. Später machte der Ref den Platzverweis rückgängig, weil der Brasilianer zwar wie ein Rohrspatz schimpfte – allerdings über einen Mitspieler und nicht Bieri.

Mit 11 gegen 11 kam zum Schluss doch noch etwas Spannung auf. Dies, nachdem Antonio Marchesano eine scharfe Hereingabe von Wilfried Gnonto zum 1:2-Anschlusstreffer ablenkte. Zu mehr reichte es der Mannschaft von Massimo Rizzo nicht.

So geht’s weiter

Der FCZ gastiert am Sonntag (16:00 Uhr) beim FC Lugano. Das Spiel gibt’s live auf SRF zwei und in der Sport App. Luzern empfängt gleichzeitig St. Gallen.

SRF zwei, sportlive, 3.3.2021, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Jo Egli
    Anscheinend haben Sie meinen Kommentar völlig falsch verstanden.
    Natürlich bin ich ein FCZ`ler. Natürlich kein CG-Sympathisant...! Doch Schönredereien mag ich einfach nicht. Man muss der Realität ins Auge schauen auch wenn man bedenkt, dass viele FCZ-Spieler schon länger verletzt sind. Aber, man muss man fairerhalber sagen: Das haben andere Clubs auch. Wenn FP Gebauer jetzt schreibt, das habe man anfangs Saison schon gewusst, dass der FCZ absteigt...? Sorry, Da muss ich fast kot.....!
  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    Die rote Karte zurückzunehmen war falsch. Denn im Reglement ist klar, dass z.B. Fluchen gegenüber den eigenen Mitspielern auch zu einer gelben Karte führen kann.
    Weiss also nicht, was sich Bieri dabei gedacht hat.
  • Kommentar von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
    Brecher ist natürlich auch nicht die Granate im Tor.