Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel - St. Gallen
Aus Sport-Clip vom 02.02.2020.
abspielen
Inhalt

20. Runde Super League Siegeswille pur: St. Gallen schlägt Basel und ist Tabellenführer

  • St. Gallen bezwingt Basel in der 20. Runde der Super League auswärts 2:1.
  • Die Ostschweizer, denen ein Tor vom VAR aberkannt wird, erobern erstmals seit 2012 die Tabellenspitze.
  • In den anderen Partien schlägt Servette Thun, während sich Sion und der FCZ 1:1 trennen.

Wieso in der Super League ein Klub im Konzert der Grossen mitspielt, obwohl sein Budget frappant kleiner ist? Die Antwort dazu lieferte St. Gallen bei André Ribeiros Siegtor über Basel in der 93. Minute: der unbedingte Siegeswille. Der 9 Minuten zuvor eingewechselte Portugiese reagierte auf einen Pfostenschuss des ebenfalls eingewechselten Axel Bakayokos am schnellsten und traf in seinem 3. Ligaspiel erstmals.

St. Gallen, nun punktgleich mit YB, steht dank dem 13. Sieg erstmals seit fast 8 Jahren wieder an der Tabellenspitze der Super League. Die Ostschweizer verdienten sich im St. Jakob Park in einem bei hoher Intensität geführten Spitzenkampf den Sieg mit einer überlegenen 2. Halbzeit.

Video
Ribeiro schiesst St. Gallen zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 02.02.2020.
abspielen

Pechvogel Babic verpasst Führung

War zu Beginn der 2. Halbzeit Kampf Trumpf gewesen, avancierte Boris Babic nach 58 Minuten zum Pechvogel:

  • Einen Schuss von Cedric Itten kann FCB-Keeper Jonas Omlin nur zur Mitte hin abwehren. Dort trifft Babic das Leder nicht richtig.
  • Keine Minute später veredelt er eine Flanke von Miro Muheim per wuchtigem Kopfball zur vermeintlichen Führung. Der VAR greift jedoch ein: Bei der Balleroberung zuvor hat Jérémy Guillemenot Taulant Xhaka im Gesicht getroffen. Kein Tor.

St. Gallen reagiert auf Rückstand

In der ersten Halbzeit hatte sich der Gastgeber lange Zeit schwer getan mit dem aggressiven Pressing der FCSG-Offensive. Die Führung gelang indes Basel: Kevin Bua bewies sich nach einem Konter als Scharfschütze und schob präzise via Innenpfosten unten rechts ein (19.).

Die «Espen» brauchten einige Minuten, um den Schock zu verdauen. Dann aber glich Betim Fazliji, der nach einem Eckball am schnellsten reagierte, kurz vor der Halbzeitpause aus. Auch, weil sich Basel weit zurückgezogen hatte. Glück hatte St. Gallen, dass sich Basels Edon Zhegrova nach einem Rencontre im Strafraum der Ostschweizer (34.) nicht fallen liess.

Basels Personalsorgen

Den über weite Strecken ideenlosen Baslern fehlte im Mittelfeld der gesperrte Valentin Stocker. In der Innenverteidigung kam für den gesperrten Omar Alderete Jasper van der Werff zu einem unglücklichen Debüt: Der bei St. Gallen ausgebildete Basel-Neuzugang musste nach 51 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.2.2020, 15:45 Uhr

56 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    @Salonen: Aus meiner Sicht, ist der FCZ auf dem richtigen Weg. Im Vordergrund steht die Weiterentwicklung junger Spieler und nicht der für viel Geld erkaufte, schnelle Erfolge. Beispielsweise konnte Rüegg, der aktuell wertvollste Schweizer Spieler der Liga, langfristig gebunden werden. Als Fan will ich mich mit dem Team identifizieren und Spieler sehen, die für den FCZ alles geben. Bei YB gibt es Wölfli (den ich sehr schätze) der dies verkörpert und sonst niemand.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    St. Gallen einfach grosse Klasse! Zeidler sei Dank. Was man mit Geduld nur alles erreichen kann...respect!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans H. Hirt  (AndromedaAxiomis)
    Basel spielt dieses Jahr nicht um den Meistertitel, sondern wird um den dritten Platz kämpfen müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus Super LeagueLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen