Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel - Servette
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.
abspielen
Inhalt

29. Runde der Super League Nach Startfurioso: Basel schiesst Servette ab

Unter der Woche weitere grosse Unruhen im FCB-Aktienstreit zwischen Bernhard Burgener und David Degen, am Wochenende das schwierige Heimspiel gegen das zweitplatzierte Servette: Dieser Spagat gelang den Basler Spielern beim deutlichen 5:0-Sieg scheinbar mühelos.

Gegen die Gäste aus Genf bekundete das Team von Patrick Rahmen keinerlei Probleme und legte los wie die Feuerwehr:

  • 3. Minute: Nach einem Foul von Nicolas Vouilloz an Darian Males verwandelt Routinier Fabian Frei souverän zum 1:0 für das Heimteam.
  • 6. Minute: Ricky van Wolfswinkel setzt sich auf der rechten Seite durch und bringt den Ball in den Strafraum. Über Umwege gelangt Pajtim Kasami an den Ball und verwertet sicher zu seinem 9. Saisontreffer.
  • 9. Minute: Übler Patzer von Servette-Goalie Jérémy Frick. Er lässt sich nach einem Rückpass von Van Wolfswinkel übertölpeln. Dieser schiebt locker zum 3:0 ein.
Video
Basels Blitzstart gegen Servette
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.
abspielen

Sauthier fliegt früh

Als wäre der deutliche Rückstand für sein Team nicht schon genug gewesen, machte Servette-Kapitän Anthony Sauthier die Aufgabe für die Gäste noch schwerer. Der Routinier traf Darian Males heftig an der Achillessehne und flog direkt vom Platz. Mehr als 50 Minuten Unterzahl für Servette.

Nach dem Seitenwechsel zog sich das Team von Trainer Alain Geiger zwar achtbar aus der Affäre, kassierte kurz vor Schluss aber 2 weitere Gegentreffer. Afimico Pululu verwandelte in der 87. Minute einen Foulelfmeter und legte eine Minute später per Lupfer zum 5:0-Schlussresultat nach.

Video
Sauthier sieht direkt die rote Karte
Aus Sport-Clip vom 18.04.2021.
abspielen

Basel neu auf Platz 2

Der FC Basel überholt mit dem Sieg Servette und springt auf den 2. Rang in der Tabelle. Servette hat als Dritter 9 Punkte Vorsprung auf Vaduz auf dem Barrageplatz.

Basel trifft am nächsten Mittwoch auf Vaduz, für Servette geht es tags darauf zuhause gegen Schlusslicht Sion weiter.

SRF zwei, sportlive, 18.4.21, 15:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Blatter  (samuel.blatter)
    Ich finde, man muss etwas relativieren. Die Zusammenfassung zeigt eine überragende Basler Leistung. Aber, nach einem unglücklichen Elfmeter, einem verdienten Gegentor und einem Torwartfehler-Tor nach 36' eine rote Karte zu kassieren, dürfte wohl jedem Team das Genick brechen.
    Bin gespannt, wie es weitergeht. Die nächsten Teams dürften gewarnt sein vor dem Startfurioso.
  • Kommentar von Herbert Schild  (Herbert Schild)
    Das war ja mal ein Ausrufezeichen!
    BB wird sich nun wohl oder übel eingestehen müssen, dass seine Trainerpolitik den FCB ordentlich zurückgebunden hat...
    Dabei ging heute fast ein bisschen unter, dass Basel seine beste Saisonleistung "ohne" seinen Toptorschützen Cabral abrufen konnte.
    Da darf man auch gespannt sein...
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Neuer Trainer neues Glück, das ist häufig so... Aber 5:0 ist trotzdem ne schöne Nummer.
    Mal schauen ob der Herr Rahmen den FCB noch auf die internationalen Plätze führen kann, der Start war ja schonmal nicht schlecht.
    Wäre sicherlich nicht schlecht für den Schweizer Fussball, wenn es wieder einen grösseren Wettbewerb gäbe...

    Aber dafür braucht es wohl mehr als einen neuen Trainer. Einen Wechsel in der Vereinsführung wäre wohl deutlich wichtiger zur Zeit.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Es braucht auch ein bisschen weniger Verletzungspech. Der Rückkehrer Pululu mit seinem unglaublichen Traum-Comeback hat lange gefehlt, wie zuvor auch Abrashi und Zuffi und andere Spieler (und aktuell auch noch weitere).