Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB – Lugano
Aus Sport-Clip vom 01.12.2021.
abspielen
Inhalt

3:1 gegen Lugano YB dreht das Spiel und findet zum Siegen zurück

  • YB gewinnt zuhause nach sechs sieglosen Spielen gegen den FC Lugano mit 3:1.
  • Zwei schöne Co-Produktionen von Miralem Sulejmani und Wilfried Kanga ebnen den Weg zum Sieg.
  • Damit nähern sich die Berner den Tessinern, die zuvor vier Liga-Spiele in Folge gewannen, in der Tabelle bis auf einen Punkt an.

Lange hatte YB in diesem Spiel zu kämpfen, gegen die formstarken Luganesi fehlte es an Ideen und an Spielwitz. Doch dann kam Miralem Sulejmani. Der Serbe wurde in der 80. Minute eingewechselt, nur eine Minute später lenkte er das Spiel mit seiner ersten Ballberührung für YB in die richtigen Bahnen.

Mit einem genialen Pass, perfekt in den Lauf gespielt, lancierte er Wilfried Kanga. Dieser hatte alleine vor Lugano-Goalie Amir Saipi keine Mühe, die 2:1-Führung zu erzielen.

Traumtor zum 3:1

Nur sechs Minuten später waren es erneut diese zwei Berner, die für das nächste Tor sorgten. Sulejmani spielte erneut einen Pass nach vorne – diesmal war etwas Glück dabei –, erneut kam Kanga an den Ball und erneut verwandelte er. Ein Traumtor.

Video
Kanga führt YB mit Doppelpack zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 01.12.2021.
abspielen

Bereits in der ersten Halbzeit war YB die aktivere Mannschaft gewesen – trotzdem gingen die Tessiner zunächst in Führung. Sandi Lovric holte in der 27. Minute einen Freistoss wenige Meter vor dem Strafraum heraus, trat dann gleich selbst an und verwandelte sehenswert direkt zum 1:0.

Video
Lovric zirkelt den Freistoss in die Maschen
Aus Sport-Clip vom 01.12.2021.
abspielen

Die Berner brauchten dann etwas Zeit, fingen sich aber wieder. In der 41. Minute traf Fabian Rieder ebenfalls mit einem Freistoss aber nur die Latte. Nach viel Kampf und Krampf konnten die Berner in der 63. Minute dann nicht aus dem Spiel, aber per Penalty ausgleichen. Jordan Siebatcheu traf zum 1:1.

Lugano hatte spätestens dann nichts mehr zu melden, und mit den beiden Einwechselspielern Sulejmani und Kanga fand die Kreativität und damit auch der Sieg zu YB.

So gehts weiter

Dank dem ersten Sieg seit sechs Pflichtspielen liegt der Meister nun auf dem vierten Rang. Nur einen Punkt davor sind die Tessiner platziert, die im Wankdorf die erste Niederlage nach vier Vollerfolgen bezogen. Am Samstag treffen die Berner erneut zuhause auf Servette (20:30, live auf SRF zwei), Lugano empfängt am Sonntag den FC Sion.

SRF zwei, sportheute, 28.11.21, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Lehmann  (Lehmä)
    @Franziska Iseli: ich sehe das genau glech wie Sie. Im Video ist in beiden Situationen die dann letztendlich zu den Toren von Kanga führen, zu sehen wie Sulejmani die Laufwege von Kanga fokussiert. Die beiden Tore sind klar auf die genialen Zuspiele von Sulejmani zurückzuführen. Kanga bedankt sich ja dann auch überschwänglich bei ihm. Es hat in letzter Zeit an Kreativität gefehlt. Sulej wäre in dieser Hinsicht eben sehr hilfreich.
  • Kommentar von Roger Gasser  (allesrotscher)
    Im Text steht: "erneut diese zwei Berner", gemeint sind Sulejmani und Kanga, zwei Berner Urgewächse, schon an den Namen klar erkennbar! :-)
    1. Antwort von Can Ergenc  (YesyouCan)
      Das steht so genau richtig im Text! Wir sind stolz, Sulejmani und Kanga Berner nennen zu können. Auch ich bin Berner, mehr als alles Andere. Für Sie wohl schwer zu verstehen Herr Allesroger..
  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    ehre wem ehre gebührt! sulejmani hat gestern gezeigt, dass er es noch drauf hat. ich sehe ihn gerne spielen. dennoch muss man schon sehen, dass er nicht mehr jüngste und überdurchschnittlich verletzungsanfällig ist. seine vertragsverlängerung war ja eine ziemlich wackelige geschichte, da eben genau diese zwei umstände mitspielten. dass wagner, wenn er gleichwertige jüngere hat, eher auf die setzt ist vielleicht nicht ganz fair, aber logisch. sulejmani hat aber gestern werbung für sich gemacht.