Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung St. Gallen - Zürich
Aus Sport-Clip vom 14.12.2019.
abspielen
Inhalt

3:1-Sieg in der Ostschweiz Zürich stoppt den St. Galler Höhenflug

  • Der FC St. Gallen verliert zuhause mit 1:3 gegen den FC Zürich.
  • Trotz starkem Auftritt erfährt der Ostschweizer Höhenflug damit kurz vor der Winterpause einen Dämpfer.
  • So verpasst der FCSG den (wenigstens zwischenzeitlichen) Sprung an die Tabellenspitze.
  • Alles zum 2:1-Sieg von Servette gegen Thun lesen Sie hier.

St. Gallen macht das Spiel, St. Gallen powert nach vorne, St. Gallen kreiert Chancen – doch der FC Zürich trifft. Nach einem Konter erzielte Aiyegun Tosin im ausverkauften Kybunpark das entscheidende 3:1 für den FCZ (74.).

Video
Die Entscheidung: Zürich erhöht auf 3:1
Aus Sport-Clip vom 14.12.2019.
abspielen

Kurz zuvor hatte Peter Zeidler wegen dem Rückstand einen mutigen Wechsel vorgenommen: Der FCSG-Coach nahm Verteidiger Leonidas Stergiou raus und brachte Stürmer Jérémy Guillemenot. (Noch) mehr Ostschweizer Offensivpower war gefragt.

Die Strategie Zeidlers ging allerdings nicht auf. Anstelle von St. Gallen, traf der FC Zürich erneut. Das grün-weisse Überraschungsteam musste in der Folge die erst 2. Niederlage aus den letzten 14 Spielen hinnehmen.

Während die Zürcher mit dem 5. Sieg aus den letzten 6 Spielen bis auf 5 Punkte zum FCSG aufschlossen, verpasste es St. Gallen (wenigstens vorübergehend) an die Tabellenspitze zu klettern und eventuell gar «Wintermeister» zu werden.

Frühe Führung

Die Zürcher waren mit einem Blitztor in die Partie gestartet. Noch keine 3 Minuten waren gespielt, als Miro Muheim einen Schuss von Marco Schönbächler unglücklich ins eigene Tor lenkte.

Video
Die frühe Führung für den FCZ
Aus Sport-Clip vom 14.12.2019.
abspielen

Die St. Galler konnten anschliessend durch einen Penalty von Jordi Quintilla (28.) ausgleichen und powerten gleich weiter. Geschosse von Boris Babic verfehlten das Tor gleich mehrfach nur knapp, Ermedin Demirovic traf mit seinem Schlenzer nur die Latte (38.).

Erneute Führung dank Penalty

Trotzdem war es der FCZ, der wieder in Führung gehen konnte. Nach einem der wenigen Zürcher Nadelstiche holte der starke Blaz Kramer, der später verletzt ausgewechselt werden musste, einen Elfmeter heraus. Antonio Marchesano verwandelte souverän.

Die formstarken Ostschweizer gaben anschliessend keineswegs auf und rannten weiter an – Tore gelangen trotz Chancen und dem mutigen Zeidler-Wechsel jedoch keine mehr.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Gool, 8.12.19, 18:00 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jorge Kessler  (Jorge 1893)
    Ich(FCBASEL FAN) hoffe sehr, dass St.Gallen ihren Lauf halten kann. Denn das wäre mein grösster wunsch für den Schweizer Fussball drei gute Teams zu haben, welche europäisch Punkte für die Schweiz sammeln können. Bisher waren nur YB und Basel für die Punkte verantwortlich. Und um ehrlich zu sein wie sich Luzern und Lugano im europäischen Wettbewerb präsentiert haben war meiner Meinung nach unter aller Sau kein Kampf, kein Wille und keine Motivation. Thun hat es wenigstens probiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Lutz  (Romi)
    Gratulation dem FCSG zu dieser super tollen Hinrunde, die sie gespielt haben. Trotz heutiger, unverdienter Niederlage. Der 1. Penalty war klar einer. Der 2. Elfmeter war keiner, da Hefti den Ball klar vorher gespielt hat. Das darf der SR niemals pfeifen. Die St.Galler können nun stolz in die Winterpause gehen! In diesem Sinn, allen frohe und schöne Weihnachten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Nach der 0:5 Klatsche gegen Serviette musste der FCZ eine Reaktion zeigen und der FCSG bekam das eben zu spüren!
    Auch Punktemässig ist der FCZ wieder näher gekommen und die Rückrunde wird spannend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen