Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung St. Gallen - Basel
Aus Sport-Clip vom 27.02.2021.
abspielen
Inhalt

3:1-Sieg zu Hause Dank 3 Kraftakten: St. Gallen beendet Negativ-Serie gegen Basel

  • St. Gallen bezwingt den FC Basel in der 22. Runde der Super League zu Hause mit 3:1.
  • Die 3 St. Galler Tore entstehen durch oder nach Einzelleistungen von Lukas Görtler, Jérémy Guillemenot und Jordi Quintilla.
  • Im 2. Spiel des Abends gewinnt Servette gegen den FCZ ebenfalls mit 3:1.

Manchmal braucht es auch im Mannschaftssport individuell herausragende Aktionen. In St. Gallen sorgten gleich drei solcher Leistungen für den Unterschied.

Seit über einem Jahr hatte Lukas Görtler das Tor nicht mehr getroffen – zuletzt beim denkwürdigen 3:3 gegen YB. Gegen Basel fasste sich der Deutsche nach einer halben Stunde ein Herz: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld und einem Doppelpass tankte er sich durch die FCB-Defensive und traf im Fallen zur 1:0-Führung.

Video
Görtler beendet Torflaute mit Treffer im Fallen
Aus Sport-Clip vom 27.02.2021.
abspielen

Pfosten-Glück und Freistoss-Schönheit

Ein ähnliches Bild gab Jérémy Guillemenot ab: Nur 8 Minuten nach seiner Einwechslung setzte er sich mit einem Energieanfall über die rechte Seite durch, zog bis in den Strafraum und wurde dort von Gonçalo Cardoso gefällt. Den Penalty verwandelte Kwadwo Duah via Innenpfosten (70.).

Die endgültige Entscheidung fiel eine Viertelstunde vor Schluss: Mit Jordi Quintilla trat der absolute Spezialist auf St. Galler Seite zu einem Freistoss nahe am Strafraum an. Der Spanier verwandelte sehenswert ins obere Eck, für FCB-Goalie Heinz Lindner blieb einmal mehr nur die Zuschauerrolle.

Video
Haufenweise Gefühl im Fuss: Quintilla verwandelt einen Freistoss direkt
Aus Sport-Clip vom 27.02.2021.
abspielen

Zufallstreffer von Cabral

Die beiden Teams waren animiert gestartet mit Chancen auf beiden Seiten: So scheiterten die Teenager Chukwubuike Adamu (FCSG) und Darian Males (FCB) aus besten Positionen. Zudem wurde ein früher Basel-Treffer zurecht wegen eines vorangegangenen Handspiels von Pajtim Kasami aberkannt.

Allerdings: Die «Bebbi» konnten im 1. Abschnitt keinen einzigen Schuss aufs Tor verzeichnen. Auch in der 2. Halbzeit blieb Basel einiges schuldig. Die Offensivbemühungen blieben zu zaghaft. Spätenstens nach dem 2. Gegentreffer war die Luft draussen. Ziemlich aus dem Nichts gelang dem Tabellen-Zweiten dann noch der Ehrentreffer: Cabral lenkte unabsichtlich einen Abschluss von Edon Zhegrova ins Tor ab.

St. Gallen holt damit zu Hause gegen Basel nach 6 sieglosen Partien wieder einen Dreier. In der Tabelle liegen die Ostschweizer nur noch 1 Punkt hinter Basel. Diese bleiben im 5. Pflichtspiel in Folge ohne Sieg.

SRF zwei, sportheute, 27.02.21, 22:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Lutz  (Romi)
    Gratulation FCSG zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Sie hätten ja auch noch höher gewinnen können. Wenn ich dîe Startphase anschaue, würde ich sogar sagen, müssen. Aber es gibt sowieso nur 3 Punkte. Aber fürs Torverhältnis wärs auch gut gewesen. Dieser Lukas Görtler ist schon nicht wegzudenken aus dem Team. Diese Willensleistung, die zum 1:0 führte, war schon beeindruckend. Ein absoluter Leadertyp! Weiter so FCSG!
  • Kommentar von Ueli Kumli  (uliswiss)
    Der FC Basel hat immer noch eine gute Chance - mit SFORZA abzusteigen.........!
  • Kommentar von Lukas Mäder  (L. Mäder)
    Oh jee, das sieht nach aufgeben aus. Platz 2 wenn möglich halten jedoch kommt langsam druck von unten (finde ich gut). Ich denke man arbeitet nun nur noch für die nächste Saison und der Fc Basel muss sich zugestehen das dieses Kader zwar Qualität hat aber keine Einheit ist. Auch eine wichtige Frage ist ob Sforza der richtige ist damit wieder ein oder beide Titel nach Basel kommen. Gedanken werden laut nach Gross oder Fink!!
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      gross scheint etwas in die jahre gekommen zu sein. ich weiss nicht ob er den fcb mit seinem führungsstil noch weiter bringen würde. aber fink wäre sicherlich interessant.