Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung St. Gallen - Lugano
Aus Super League – Goool vom 25.08.2019.
abspielen
Inhalt

3:2-Heimsieg gegen Lugano Joker Babic sorgt für St. Gallens Wende

Seit 4 Jahren versucht er sich in die erste Elf von St. Gallen zu kämpfen, noch nie ist ihm ein Tor in der Super League gelungen: Die Rede ist von Boris Babic. Gegen Lugano folgte nun die Erlösung für den 21-Jährigen.

Nach einer miserablen Startphase der Ostschweizer wechselte Peter Zeidler in der 32. Minute Babic ein – und exakt 32 Spielminuten später sorgte der Youngster mit seinem Treffer zum 2:1 für die gelungene Wende aus Sicht der Gastgeber.

Holender-Doppelpack bleibt vergebens

Eine Viertelstunde vor Schluss verwandelte Cedric Itten einen Abpraller vom Pfosten zum vorentscheidenden 3:1. Filip Holenders 2. Treffer des Nachmittags und sein persönlich 4. Pflichtspieltor kam in der Nachspielzeit zu spät.

Der Sieg war das Verdienst einer deutlichen Leistungssteigerung der St. Galler in der 2. Halbzeit. Unterstützt wurde diese auch von Luganos Olivier Custodio, der nach 30 gespielten Sekunden nach einer unüberlegten Aktion mit Gelb-Rot vom Platz flog. 10 Minuten später sorgte Silvan Hefti mit einem strammen Volley-Schuss für den vielumjubelten Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1.

Fehlstart par excellence für St. Gallen

Die Partie hatte bereits fulminant begonnen: Nach 5 Minuten riss Luganos Fulvio Sulmoni im Strafraum Itten zu Boden. Doch der Gefoulte scheiterte mit seinem Penalty an FCL-Goalie Noam Baumann.

Beinahe im Gegenzug stellte Holender nach einem ungenügenden Befreiungsschlag von Hefti auf 1:0: Der St. Galler Fehlstart war perfekt. In der Folge war das junge Team von Peter Zeidler lange überfordert. In der 2. Halbzeit folgte dann aber bekanntermassen die Reaktion.

Video
Holender schockt die St. Galler früh
Aus sportlive vom 25.08.2019.
abspielen

Damit können die Ostschweizer erstmals seit 5 Spielen wieder gegen Lugano gewinnen. Sie überholen in der Tabelle Lugano (8.) und stehen neu auf Platz 5.

Sendebezug: SRF zwei, Super League - Goool, 25.08.19, 18:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Willensstarke St. Galler gewinnen verdient. Hier wurde um jede Fussbreite gekämpft, und man WOLLTE diesen Sieg unbedingt.
  • Kommentar von Andy Bieri  (elgaracho)
    Hier im Bericht wird von einem Handspiel gesprochen. Auf SFL liest man es sein ein Foul und die Zeitungen sprechen von einem (versuchten) Ballwegschlagen. WAS bitteschön war jetzt das Vergehen von Custodio (ausser das er ein Lugano-Spieler ist)?
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Custodio legte sich den Ball mit der Hand vor. Das darf kein Spieler, ob er nun bei Lugano spielt oder anderswo. Pech war einfach, dass das direkt vor den Augen des Schiedsrichters passierte. Und so wie der Schiedsrichter das Ganze abwickelte, hatte ich den Eindruck, dass er zuerst die Gelbe Karte zückte und erst beim Aufschreiben merkte, dass er diesen Spieler schon einmal verwarnt hatte.
  • Kommentar von Alexander Ognjenovic  (Alex)
    Ich verstehe Lugano gar nicht! Im ersten Spiel gegen den FCZ haben sie so gut gespielt, gleich mit 4:0 gewonnen und seither kommt einfach nichts mehr von den Luganesi?! Das muss hart sein!