Zum Inhalt springen

Header

Itten mit schmerzverzerrtem Gesicht, Daprelà liegt am Boden
Legende: Stein des Anstosses Fabio Daprelà (liegend) nach dem rüden Foul gegen Cedric Itten. Keystone
Inhalt

6 Spiele gesperrt Daprelà länger aus dem Verkehr gezogen

Die Swiss Football League hat die Strafe für Lugano-Verteidiger Fabio Daprelà verdreifacht.

Nachdem die SFL Daprelà Ende September vorübergehend für 2 Spiele gesperrt hatte, steht das Strafmass nun fest: Der Lugano-Verteidiger darf insgesamt bei 6 Spielen seines Teams nicht mittun. TV-Bilder hätten bewiesen, dass es sich um ein «grobes Foulspiel mit einem hohen Grad an Skrupellosigkeit und Brutalität» gehandelt habe, begründet die Liga.

Trotz Sperre spielberechtigt?

Dem Urteil zum Trotz könnte Daprelà am Sonntag für die Luganesi kurioserweise auf dem Platz stehen. Es läuft nun eine 5-tägige Rekursfrist für Lugano, während welcher der Entscheid noch nicht rechtskräftig ist. Die vorübergehende Sperre von 2 Spielen hat Daprelà gegen Xamax und Basel bereits abgesessen, weswegen er in Zürich gegen GC theoretisch einsetzbar wäre.

Video
Daprelà foult Itten brutal
Aus Sport-Clip vom 23.09.2018.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Meier  (mameschnue)
    Vielleicht bin ich begriffsstutzig, aber kann mir jemand erklären, wieso der Verband Daprelà für sechs Spiele sperren kann, während seinerzeit Taulant Xhaka, der Alexander Gerndt spitalreif getreten und für ein Jahr ausser Gefecht gesetzt hatte, mit einer gelben Karte davonkam?
  • Kommentar von Alex Schillig  (Alex Schillig)
    6 Monate Spielsperre wäre angemessen! Alles andere ist lächerlich!
  • Kommentar von Luis Seitz  (Luigi02)
    Das ist völlig ausreichend. Das Foul war hart und angesichts der Verletzung, die daraus hervorging, geht die Strafe in Ordnung.