Zum Inhalt springen

Header

Video
Schifferle: «Wir haben die Situation nicht unterschätzt»
Aus Sport-Clip vom 11.07.2020.
abspielen
Inhalt

Abstiegsknüller kann steigen Insgesamt 9 Corona-Fälle beim FCZ – keine bei Xamax

  • Während beim FC Zürich 6 Spieler und 3 Staffmitglieder mit dem Coronavirus infiziert sind, fielen die Tests bei Xamax allesamt negativ aus.
  • Das Spiel der Neuenburger am Sonntag gegen Thun kann wie geplant stattfinden (ab 15:40 Uhr live auf SRF zwei).
  • Die Swiss Football League will am Montag darüber entscheiden, ob und wie es mit der Meisterschaft weitergeht.
  • Bei GC wird trotz eines positiv getesteten Spielers keine Quarantäne angeordnet.

Beim FC Zürich gibt es weitere Corona-Fälle. Entsprechende Tests fielen laut Medienmitteilung des aktuell unter Quarantäne stehenden Super-League-Teams positiv aus. Insgesamt sind nach neuesten Erkenntnissen 6 Kaderspieler und 3 Staffmitglieder infiziert.

Aufatmen dagegen in Neuenburg: Die Tests bei Spielern und Staff, die nach dem positiven Fall von Zürichs Mirlind Kryeziu am Freitag durchgeführt wurden, waren negativ. Dies teilte der Klub am Samstag mit. Xamax hatte am Dienstag gegen den FCZ gespielt.

Canepa nimmt Kryeziu in Schutz

FCZ-Präsident Ancillo Canepa trat in einer Medienmitteilung ausserdem Spekulationen um ein mögliches Fehlverhalten Kryezius entgegen: «Er hat sich professionell, vorbildlich und verantwortungsbewusst verhalten und nach dem Auftreten der geringfügigen Symptome sogleich testen lassen. Ob er der Erste in der Ansteckungskette des Stadtklubs war, ist nicht erwiesen.»

Sämtliche infizierten Personen befänden sich mittlerweile in häuslicher Isolation und zeigten keine oder nur geringfügige Symptome. «Jetzt geht es darum, zusammen mit unserem medizinischen Team alle Vorgaben des BAG und der kantonalen Behörden einzuhalten und die Massnahmen umzusetzen», heisst es in der Mitteilung weiter.

Der FC Zürich befindet sich in stetem Austausch mit der Swiss Football League und wird das weitere Vorgehen nun analysieren. «Die weiteren Spiele der 30. Runde finden am Samstag und Sonntag wie geplant statt. Anfang Woche werden wir über die weiteren Schritte informieren», sagte SFL-Medienchef Philippe Guggisberg am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

FCZ in Quarantäne

Am Vortag war das für Samstag vorgesehene Super-League-Spiel zwischen dem FCZ und Sion verschoben worden.

Die Absage erfolgte indirekt über die kantonale Gesundheitsbehörde. Diese schickte sämtliche Spieler und Staffmitglieder des Klubs, die beim Auswärtsspiel in Neuenburg vor Ort waren, umgehend in eine zehntägige Quarantäne. Betroffen von der Massnahme ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auch die Partie des FCZ vom kommenden Dienstag in Basel.

Video
Corona-Fälle beim FCZ und bei GC
Aus sportflash vom 10.07.2020.
abspielen

Radio SRF 1, Abendbulletin, 10.07.2020, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

44 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Steinmann  (Andy87)
    Alle diejenigen,die den FCZ jetzt als Sündenbock hinstellen..einfach mal tief durchatmen und zuerst nachdenken bevor man hier was schreibt!! (oder besser die ...... halten!!) Es hätte jederzeit ein anderen Club treffen können.. Der FCZ ist nur ehrlich und testet seine Mannschaft wenn jemand Anzeichen hat. Ihr könnt mir nicht sagen,dass bei den anderen 9 Clubs keiner Corona hat(einfach schönreden und unter den Tisch wischen)!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Gimpert  (Gimpi)
    Wenn sein Gegenspieler von Xamax keine Symptome aufweist zeigt es uns auch, dass das anstecken draussen in freier Luft kaum möglich ist. Das ist wohl die wichtigste Erkenntnis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ralph Conrad  (Ralph C.)
    Warum erstaunt es nicht, dass der FCZ neun Corona-Fälle verursacht. Die Führung hat einmal mehr versagt. Eine einfache Lösung wäre, den FCZ die nächsten 4-5 Spiele forfait verlieren zu lassen. Ganz einfach. Und die anderen Clubs spielen die Saison wie geplant weiter. In der BL hätte ähnliches unverantwortliches Spielerverhalten andere Konsequenzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen