Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lausanne - Sion
Aus Sport-Clip vom 07.03.2021.
abspielen
Inhalt

Baltazar trifft doppelt Sion gibt mit Coach Constantin rote Laterne ab

  • Sion siegt in Lausanne dank zwei Baltazar-Toren und einem Ndoye-Treffer mit 3:1.
  • Damit feiert Interimscoach Christian Constantin ein gelungenes Comeback an der Seitenlinie.
  • In den übrigen Sonntagsspielen siegt der FCZ in Lugano 1:0, Luzern schlägt St. Gallen 4:2.

Die Entlassung von Coach Fabio Grosso am Freitag hat beim FC Sion zumindest kurzfristig den gewünschten Weckruf dargestellt. Die Walliser gewannen bei Lausanne-Sport dank einer abgeklärten Chancenauswertung mit 3:1 und gaben die rote Laterne umgehend wieder an den FC Vaduz ab.

Matchwinner für das Team, das interimistisch von Präsident Christian Constantin gecoacht wird, war Baltazar Costa. Der Brasilianer traf in jeder Halbzeit nach jeweils wenigen Minuten.

  • 6. Minute: Nach einem Angriff über links scheitert zunächst Sandro Theler an Lausanne Hüter Mory Diaw. Den Abpraller schiebt er zu Baltazar, der praktisch vom Elfmeterpunkt verwandelt – 0:1.
  • 50. Minute: Von Theler nach einem Lauf im linken Couloir ideal bedient, trifft Baltazar gegen unaufmerksame Lausanner zum 1:2.
Video
Baltazar Costa kommt einfach zum 2. Tor
Aus Sport-Clip vom 07.03.2021.
abspielen

Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Waadtländer hatte Stjepan Kukuruzovic in der 19. Minute per Penalty erzielt. Sion-Verteidiger Jan Bamert hatte sich mit weit ausgestrecktem Arm in einen Schuss von Cameron Puertas geworfen. Birama Ndoye sicherte den Gästen mit seinem Kopfballtor zum 3:1 in der 71. Minute den «Dreier».

Lausanne im Pech

Lausanne war lange die aktivere Mannschaft gewesen, trat aber zu verspielt auf – und hatte auch Pech: Gabriel Bares scheiterte in der 14. Minute ebenso am Pfosten wie Puertas kurz vor Schluss. Durch die 10. Saisonniederlage verpasste es Lausanne, auf Rang 3 vorzustossen. Stattdessen findet sich das Contini-Team auf dem 7. Platz wieder.

Für Sion war es der erste Erfolg seit dem 3. Februar und dem 3:2 gegen St. Gallen. Lausanne ist für die Walliser ein gutes Pflaster: Sie konnten bereits zum 7. Mal in Folge in der Waadtländer Metropole gewinnen. Der Wermutstropfen: Nach dem Out von Spielmacher Luca Clemenza musste auch Wesley verletzt ausgewechselt werden.

Video
Constantin: «Dürfen uns nicht auf diesem Resultat ausruhen» (frz.)
Aus Sport-Clip vom 07.03.2021.
abspielen

So geht es weiter

Für Sion steht nächsten Sonntag gegen Servette bereits das nächste Romand-Derby an. Lausanne tritt am Samstag beim FCZ an.

SRF zwei Super League Goool, 7.3.21, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Im Bericht ist viel Sarkasmus zu hören. Ist es wirklich die Aufgabe des Nationalen Fernsehens, sich über einen Präsidenten lustig zu machen? Immerhin: Sion hat euch den Gefallen nicht getan zu verlieren.
  • Kommentar von Peter Meier  (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
    CC hat keine Trainerlizenz, also darf er auch nicht. Regelverstoss. Niederlage am grünen Tisch.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Hat CC eigentlich die Trainerlizenz? Dann sollte er sie unbedingt machen, dann kann er die nächste 70 Trainer sparen. Wäre doch interessant zu schauen wie CC eine ganze Saison als Trainer meistern würde. Vielleicht kämen noch viele Fussballmoderatoren und sogenannte Fussballexperten ins Staunen.