Zum Inhalt springen
Inhalt

Beinahe ein FCB-Déjà-vu Lugano kann seine Aufholjagd in Basel nicht krönen

Legende: Video Zusammenfassung Basel - Lugano abspielen. Laufzeit 05:37 Minuten.
Aus Super League - Goool vom 04.11.2018.
  • Basel siegt in der 13. Runde der Super League gegen Lugano zu Hause mit 3:2.
  • Lugano kämpft sich nach einem 0:2-Rückstand wieder heran, verliert die Partie aber dennoch.
  • Basels Flügel Kevin Bua erzielt 2 Tore.
  • In den übrigen Spielen gewinnt St. Gallen in Sion und Zürich in Luzern.

«Nicht schon wieder», werden sich die Basler gedacht haben. Da führen sie wie im Hinspiel gegen Lugano ungefährdet mit 2:0 und geben diesen Vorsprung wieder preis. Letztlich kam es doch noch anders als einen Monat zuvor.

Zwei Basler Doppeltorschützen

Ricky van Wolfswinkel, der zuvor ein Eigentor erzielt hatte, schoss in der 84. Minute das Game-Winning-Goal zum 3:2. Nach einem Corner von Kevin Bua stieg der Niederländer am höchsten und machte sein Eigentor wieder wett.

Legende: Video Das Siegestor van Wolfswinkels abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus sportlive vom 04.11.2018.

Zu Beginn der Partie hatte wohl niemand an einen derart knappen Spielausgang gedacht. Bereits früh kamen die «Bebbi» zu einigen Chancen. Nach 11 Minuten düpierte Bua bei einem Freistoss die Tessiner Mauer und schoss unter ihr durch zum 1:0. Chance um Chance erarbeitete sich das Heimteam, doch nur Bua traf. Einen Fehler Luganos bei der Ballannahme nutzte der 25-Jährige zum 2:0.

Nach der Pause gestalteten die Teams die Partie ausgeglichener. Tatsächlich kam Lugano sogar zum Anschlusstreffer. Van Wolfswinkel lenkte einen Corner mit der Schulter ins eigene Tor ab.

Legende: Video Van Wolfswinkels Eigentor abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus sportlive vom 04.11.2018.

Weitere Basler Chancen blieben ungenutzt, während es FCL-Captain Jonathan Sabbatini besser machte. Einen von Gerndt herausgeholten Elfmeter verwandelte er zum 2:2-Ausgleich. Wie bereits im ersten Spiel dieser Saison konnten die Luganesi also einen 0:2-Rückstand noch ausgleichen. Der Unterschied diesmal: Der Basler «Wolf» liess sich nicht um seine Beute bringen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.11.18, 15:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.