Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio SFL-CEO Claudius Schäfer zum Modus-Vorschlag abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Inhalt

CEO der Swiss Football League Schäfer: «Gehe davon aus, dass dieser Modus durchkommen wird»

Der CEO der SFL erklärt im Interview, wie es zum Modus-Vorschlag gekommen ist und was die Knackpunkte sind.

Die Swiss Football League hat mit ihrem Vorschlag zur Modusänderung überrascht. «Die Klubs haben gefordert, dass wir über Änderungen am Modus nachdenken», begründet Schäfer das Vorpreschen der Liga. «Zudem gehen wir nächstes Jahr in die Ausschreibung der neuen TV- und Marketingrechte. Daher mussten wir uns mit dem Modus auseinandersetzen.»

Aus Österreich haben wir positive Rückmeldungen erhalten
Autor: Claudius SchäferCEO Swiss Football League

Kommt der Vorschlag durch, ändert sich das Gesicht der Super League gewaltig: 12 Teams, Finalrunde, Playoffs um Europa League. Es ist genau jener Modus, der in Österreich und Belgien bereits praktiziert wird. «Aus Österreich haben wir positive Rückmeldungen erhalten», sagt Schäfer.

Mehr Spannung, Steigerung der Qualität?

Die Vorteile liegen auf der Hand: Deutlich mehr Entscheidungen – zuerst am Strich um die Finalrunden-Teilnahme, danach um Meistertitel, EL-Plätze mit Playoffs, Barrage und Abstieg – sowie eine Erhöhung der Qualität. «Wenn die 6 besten Teams gegeneinander antreten, sollte das die Qualität markant steigern», erklärt Schäfer.

Knackpunkt in der Diskussion könnte die Punktehalbierung nach der Qualifikation sein. Startet die Finalrunde mit halbierter Punktezahl, wird das Rennen um den Meistertitel deutlich spannender. Auf der anderen Seite ist eine Reduzierung der Punkte sportlich fragwürdig.

Legende: Video Die Super League soll einen neuen Modus bekommen abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportflash vom 21.08.2019.

Abstimmung im November

Aber auch sonst dürften noch einige Diskussionen folgen, bis am 22. November an der GV der Liga über die Änderung abgestimmt wird. Der Vorschlag braucht zur Annahme eine Zweidrittelmehrheit. «Ich gehe davon aus, dass der neue Modus durchkommen wird», zeigt sich Schäfer zuversichtlich.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin, 21.08.2019, 11:00 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Soll doch der Herr Schäfer bitte mal erklären, wieso eine Idee, die dieser schon mal verworfen hat (s.GB der SFL 2017/2018), plötzlich so attraktiv sein soll? Wieso die Argumente, die einmal dagegen sprachen, nichts mehr gelten, und plötzlich alles dafür sprechen soll? Eigentlich ist es eine Bankrotterklärung, wenn man nach all der Zeit keine neuen Vorschläge präsentieren kann. Haben die Grossclubs Druck gemacht, und will man diesen nun nachgeben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Soll doch der Herr Schäfer bitte mal erklären, wieso eine Idee, die dieser schon mal verworfen hat (s.GB der SFL 2017/2018), plötzlich so attraktiv sein soll? Wieso die Argumente, die einmal dagegen sprachen, nichts mehr gelten, und plötzlich alles dafür sprechen soll? Eigentlich ist es eine Bankrotterklärung, wenn man nach all der Zeit keine neuen Vorschläge präsentieren kann. Haben die Grossclubs Druck gemacht, und will man diesen nun nachgeben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Soll doch der Herr Schäfer mal erklären, wieso plötzlich Argumente welchen gegen diesen Modus sprachen, plötzlich einmal verworfen wurde (s. Jahresbericht SFL 2017/2018), und woher der plötzliche Sinneswandel kommt? Da ist dem SFL wirklich nichts besseres eingefallen, als
    Ablehnen den Kommentar ablehnen