Zum Inhalt springen

Header

Video
Rückschlag am 29. Spieltag: Der FCZ patzt in Genf
Aus Super League – Highlights vom 10.04.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 45 Sekunden.
Inhalt

FCZ bleibt trotzdem unbedrängt Die Spitze der Super League lahmt

Kein Vorwärtskommen mehr: Die Top 4 der heimischen Liga sind ganz ohne Rückenwind unterwegs. Die Zahlen zum Krebsgang.

Die Super League ist auf der Zielgeraden zu einem Schneckenrennen verkommen. Die 29. Runde manifestierte diesen Eindruck: Aus dem Spitzenquartett buchten einzig Basel und YB auf den Positionen 2 und 3 je ein mickriges Pünktchen.

Die Formschwäche der Top 4 drückt sich in Zahlen wie folgt aus:

  • FC Zürich: Lange kam der unangefochtene Spitzenreiter fast ohne Stolperer durch die 2. Meisterschaftshälfte (einzig ein 1:1 bei Sion unterbrach die Siegesserie, die sich sonst über 13 Partien erstreckt hätte). Aus den letzten 4 Matches holte das Team von Trainer André Breitenreiter indes nur noch 4 Zähler – die volle Ausbeute beim 2:1 auswärts gegen (Noch-)Meister YB und ein 1:1 im Zürcher Derby vor 8 Tagen.
  • FC Basel: Die Saison 2021/22 zeichnet sich nicht durch Konstanz aus. Zwar hat sich «Rot-Blau» nach der 2:4-Abfuhr gegen den Spitzenreiter Zürich im Letzigrund wieder gefangen, blieb seither in 6 Spielen ohne Niederlage. Mehr als 2 Remis lagen zuletzt gegen YB und St. Gallen (je 2:2) aber nicht mehr drin.
  • Young Boys: Die Schaffenskrise der Berner wird immer prekärer. Der letzte Sieg datiert vom 26. Februar (2:1 gegen Sion). Der Schweizer Titelhalter der letzten 4 Jahre erreichte seither in 6 Auftritten noch 4 Mal ein 2:2-Unentschieden.
  • FC Lugano: Längst hätten die Tessiner im Schatten der Super-League-Grossen Druck auf die Europacup-Plätze ausüben können. Doch auch sie kommen gerade nicht vom Fleck. Einem dürftigen 2:2 bei Luzern vor Wochenfrist liess Lugano eine noch ernüchterndere 1:3-Heimniederlage gegen Sion folgen.
Video
1:3 im Heimstadion: Lugano patzt am Sonntag gegen Sion
Aus Super League – Highlights vom 10.04.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 29 Sekunden.

Die Konsequenzen dieses kollektiven Lahmens? Absolut keine! Der FC Zürich hat 7 Runden vor Schluss ein 11-Punkte-Polster – und steuert unaufhaltsam auf den Titelgewinn zu, mittlerweile einfach nicht mehr zügigen Schrittes.

FCZ identisch unterwegs wie im Meisterjahr

Bei einem Quervergleich (siehe folgende Tabelle) weisen die Zürcher mit einem Total von aktuell 63 Punkten denn auch die zweitschlechteste Zwischenbilanz eines Leaders seit der Saison 2013/14 aus. Dafür bewegen sie sich im Gleichschritt mit 2009, ihrem letzten Meisterjahr. Damals hatten sie nach 29 Durchgängen ebenfalls 63 Zähler auf dem Konto – waren mit nur 1 Pünktchen Vorsprung auf Basel einfach viel stärker gefordert ...

Saison Die Top 2 nach 29 Runden Die Top 2 zum Meisterschaftsende
2021/22 1. FCZ – 63 Punkte
2. FCB – 52 Punkte
2020/21 1. YB – 66 Punkte
2. FCB – 42 Punkte
1. YB – 84 Punkte
2. FCB – 53 Punkte
2019/20 1. YB – 58 Punkte
2. FCSG – 58 Punkte
1. YB – 76 Punkte
2. FCSG – 68 Punkte
2018/19 1. YB – 78 Punkte
2. FCB – 53 Punkte
1. YB – 91 Punkte
2. FCB – 71 Punkte
2017/18 1. YB – 68 Punkte
2. FCB – 55 Punkte
1. YB – 84 Punkte
2. FCB – 69 Punkte
2016/17 1. FCB – 74 Punkte
2. YB – 53 Punkte
1. FCB – 86 Punkte
2. YB – 69 Punkte
2015/16 1. FCB – 72 Punkte
2. YB – 54 Punkte
1. FCB – 83 Punkte
2. YB – 69 Punkte
2014/15 1. FCB – 64 Punkte
2. YB – 55 Punkte
1. FCB – 78 Punkte
2. YB – 66 Punkte
2013/14 1. FCB – 56 Punkte
2. GC – 55 Punkte
1. FCB – 72 Punkte
2. GC – 65 Punkte
2012/13 1. FCB – 57 Punkte
2. GC – 54 Punkte
1. FCB – 72 Punkte
2. GC – 69 Punkte

St. Gallen als löbliche Ausnahme

Die Top 5 der Liga werden komplettiert von FC St. Gallen. Die noch immer ungeschlagenen Ostschweizer rauschen mit mächtig Rückenwind durch die Rückrunde – und sind darum so etwas wie die Antithese.

Dem 2:2 am Sonntag gegen Basel zum Trotz, etablierte sich der FCSG mit einer stolzen Ausbeute von 25 Punkten aus 11 Spielen zur Nummer 1 seit der Winterpause.

SRF zwei, «Super League – Highlights», 10.04.2022 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Fischer  (Christoph Beat Fischer)
    Hopp Sangallä!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Und was macht der Rest der SL besser?
    Genau, ausser dem FCSG spielen alle anderen auch unkonstant und nehmen sich Gegenseitig die Punkte ab!
    Andere Frage: Wäre das besser, wenn eine Mannschaft mit 20+ Punkten Vorsprung Meister wird?
    Glaube kaum wünschenswert oder?
  • Kommentar von Clemens Lüthi  (clou)
    Naja, wenn YB und Basel partout nicht in die Europa Ligue wollen macht das halt SG. Einer muss ja wohl...