Zum Inhalt springen

GC verspielt 1:0-Führung Schürpf avanciert spät zum Luzerner Helden

Legende: Video Zusammenfassung Luzern-GC abspielen. Laufzeit 04:55 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2018.
  • Pascal Schürpf sichert dem FC Luzern in der 4. Minute der Nachspielzeit den 2:1-Sieg über GC.
  • Die Zürcher verteidigen die frühe Führung durch Raphael Holzhauser lange, das Defensivbollwerk bricht aber in den letzten 10 Minuten ein.
  • Der FC Basel gibt im Heimspiel gegen Thun beim 1:1 Punkte ab, St. Gallen gewinnt in Neuenburg gegen Xamax mit 3:2.

Ein Prachtsschuss unter die Latte liess die Luzerner Fans spät gleich doppelt jubeln: Einerseits, weil das Tor den 3. Saisonsieg brachte, andererseits, weil mit Schürpf der Stürmer traf, der mit seiner Vertragsverlängerung unter der Woche ein Bekenntnis zum Verein abgegeben hatte.

Legende: Video Schürpf: «Habe einfach Risiko genommen» abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2018.

Die Zentralschweizer wurden so doch noch für eine engagierte Leistung belohnt, die lange kein zählbares Resultat einbrachte. Nachdem Blessing Eleke nach einem Abwehrfehler von GC-Verteidiger Nathan in der 84. Minute zum Ausgleich eingeschossen hatte, brach jedoch der Damm.

Holzhauser bringt GC früh in Führung

In den Minuten danach erinnerte der Auftritt von René Weilers Team wieder an die starke Druckphase nach der frühen GC-Führung Raphael Holzhausers, der von einem feinen Pass Nabil Bahouis in die Tiefe profitiert hatte (4.).

GC kam in der 13. Minute etwa um einen Penalty herum, als Numa Lavanchy im eigenen Strafraum mit der Hand zum Ball ging. Valeriane Gvilia und Marvin Schulz hatten zuvor bereits für erhebliche Unruhe in der Zürcher Hintermannschaft gesorgt.

Salvi rettet mehrmals

Trotz der spielerischen Überlegenheit war mit Mirko Salvi auch der Luzerner Goalie einer der Schlüsselfiguren in dieser abwechslungs- und chancenreichen Partie. Der 24-Jährige, zu Beginn der Saison von GC in die Zentralschweiz ausgeliehen, glänzte besonders in 2 Szenen:

  • In der 25. Minute lenkte er einen Flachschuss Bahouis gerade noch um den Pfosten.
  • In der 44. Minute klärte er gegen den einschussbereiten Aymeric Pinga mit einem starken Reflex.

Dass GC den Schwung des ersten Saisonsieges vor einer Woche nicht richtig mitnehmen konnte, lag aber auch an der zunehmenden Passivität der Zürcher in der 2. Halbzeit. Zwar hatten Nedim Bajrami und der eingewechselte Robin Kamber weitere Chancen, ihre Distanzschüsse resultierten aber aus wenigen Entlastungsangriffen.

Während Luzern mit 9 Punkten zu Basel aufschliesst und neu Tabellenvierter ist, bleibt GC zusammen mit Xamax am Schluss des Klassements kleben.

Legende: Video Holzhauser: «Extrem bitter für uns» abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 2.9.18, 18:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Haller (Sport_schweiz)
    Kein super Match von Luzern doch sie haben bis zum Schluss gekämpft und es hat sich gelohnt. Gratuliere
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Sägesser (WeSä)
    Verdienter Sieg des FCL, obwohl ihnen einmal mehr ein klarer Elfmeter verwehrt wurde. Salvi habe ich in der Vergangenheit kritisiert, heute war er überragend. Gratuliere.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eliza Müller (VicEliza)
    GC ist nur noch zum heulen. Bin jetzt Rugby fan und unterstütze die Wigan Warriors. Die kann man wenigstens gebrauchen. GC kann mir nun gestohlen bleiben. Die sind ja selber Schuld als sie mich früher als ich noch ein Junge war und Fussball spielte nicht haben wollte. Jedes Team wollte mich nur GC nicht. Selber schuld. Jetzt fange ich wohl mit Rugby in einem Frauenteam an.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      Ein Fan lässt seinen Club aber nicht einfach so fallen, wenn es mal nicht so läuft. Dass GC diesen Match verloren hat, ist ärgerlich. Aber vielleicht lernen sie auch was draus. Ich finde, gute Ansätze sind da. Jetzt muss GC nur noch richtig in Fahrt kommen. Übrigens kann man sehr gut gleichzeitig Fan von GC und den Wigan Warriors sein. Das schliesst sich doch nicht aus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen