Zum Inhalt springen

Header

Video
Thuns Bertone blickt aufs Servette-Spiel
Aus Sport-Clip vom 19.07.2020.
abspielen
Inhalt

Grenats gegen die Kellerkinder Spielt Servette im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage?

In den letzten 4 Runden spielt Servette gegen die Teams auf den letzten 4 Plätzen. Am Mittwoch gastiert der SFC in Thun.

Wer steigt direkt ab? Wer muss in die Barrage? Und wer rettet sich? Der Abstiegskampf in der Super League könnte kaum spannender sein. Xamax (27 Punkte), Sion (29) und Thun (32) befinden sich in akuter Relegations-Gefahr. Auch Lugano (37) ist noch nicht ganz aus dem Schneider.

Was diese 4 Mannschaften nebst dem Abstiegskampf vereint? Sie alle müssen noch gegen Servette spielen.

Nur Lugano mit positiver Bilanz

Der Spielplan will es, dass die «Grenats» der Reihe nach auf Thun (22.7.), Xamax (26.7.), Lugano (31.7.) und Sion (3.8.) treffen. Die Genfer – die sich ihrerseits in einem Dreikampf mit dem FCZ und Luzern um den letzten Europacup-Platz befinden – könnten also im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage sein.

Eine gute Saisonbilanz gegen Servette hat nur Lugano, das aus 3 Spielen 5 Punkte holte. Dank der Reserve gegen hinten ist es zudem gut möglich, dass die Tessiner vor dem Direktduell am zweitletzten Spieltag bereits auch mathematisch gerettet sein werden.

Thun (3 Niederlagen), Sion (3 Unentschieden) und Xamax (2 Unentschieden, 1 Niederlage) konnten in dieser Spielzeit den Aufsteiger aus der Calvinstadt noch nicht bezwingen. Für das Trio gilt: Wer seinen «Servette-Fluch» im 4. Duell besiegen kann, macht möglicherweise entscheidende Punkte auf die Konkurrenz gut.

Eine Heimmacht namens Thun

Als Erster versucht sich am Mittwoch (Spielbeginn um 18:15 Uhr) Thun gegen Servette. Die Berner Oberländer haben in dieser Saison gegen jedes Team aus der Super League gepunktet – ausser eben gegen die Geiger-Equipe. Doch es gibt Hoffnung: Auch gegen St. Gallen gingen die ersten 3 Vergleiche verloren, ehe Thun am letzten Sonntag den FCSG im Meisterrennen durch ein 2:1 zurückwarf.

«So wie wir momentan zu Hause auftreten, wollen wir auch gegen Servette auftreten. Wir streben 3 Punkte an», sagte Leonardo Bertone nach dem Spiel gegen St. Gallen. Der Torschütze zum 1:0 sprach die Heimstärke der Thuner an: Im Jahr 2020 hat die Schneider-Elf in der Stockhorn Arena noch kein Spiel verloren und aus 7 Spielen beeindruckende 19 Punkte geholt.

SRF zwei, Super League – Goool, 19.07.2020, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.