Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

YB behält die Leaderposition Thun düpiert glanzloses St. Gallen

Nachdem die Berner Young Boys am Samstag mit dem 5:0 gegen Zürich vorgelegt hatten, lag es wieder am FCSG, nachzuziehen. Dies gelang den Ostschweizern aber nicht. Das Team von Peter Zeidler war gegen Thun zwar spielbestimmend, vom Offensiv-Feuerwerk vergangener Spiele war trotz zahlreicher Eckbälle und Freistösse aber wenig zu sehen.

Erst in der 82. Minute durften die Gäste einen Torerfolg bejubeln. Ermedin Demirovic hatte nach schöner Vorarbeit von Axel Bakayoko getroffen. Zu mehr als dem Anschlusstor reichte es den St. Gallern aber nicht mehr.

Munsy Vorbereiter und Torschütze

Bis zum 1:2 war die sonst so treffsichere FCSG-Offensive blass geblieben. Viel effizienter agierte die Angriffsreihe der Thuner. Insbesondere Ridge Munsy tat sich – einmal mehr in dieser Rückrunde – hervor.

In der 51. Minute setzte der 31-Jährige seinen Körper geschickt ein, der Ball landete schliesslich bei Leonardo Bertone. Der Mittelfeldspieler versenkte das Leder trocken in der unteren linken Torecke. 13 Minuten später verwertete Munsy ein weites Zuspiel zum 2:0. Der Stürmer hatte dabei Glück, dass der Klärungsversuch von FCSG-Verteidiger Betim Fazliji scheiterte.

Video
Der Doppelschlag von Bertone und Munsy
Aus Sport-Clip vom 19.07.2020.
abspielen

Hochspannung im Abstiegskampf

Da Xamax gegen Luzern siegte und auch Sion punktete, bleibt es im Abstiegskampf weiter spannend. Das neuntplatzierte Sion hat zudem noch ein Spiel weniger ausgetragen. Noch sind in der Super League vier Spieltage ausstehend.

Die Super-League-Tabelle.
Legende: Spannung oben wie unten Die Super League sorgt für viel Unterhaltung. Screenshot SRF

So geht es weiter

St. Gallen empfängt am Mittwoch zuhause den FC Basel (20:30 Uhr live auf SRF zwei). Thun misst sich, erneut im eigenen Stadion, mit dem viertplatzierten Servette.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

39 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.