Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung GC-Lausanne
Aus Sport-Clip vom 24.04.2022.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 26 Sekunden.
Inhalt

Heimsieg gegen Lausanne GC mit Big Points im Abstiegskampf

Die Abstiegssorgen bei den Grasshoppers werden immer kleiner. Dank dem 3:1-Heimsieg gegen den Tabellen-Letzten Lausanne beträgt die Reserve der Zürcher auf den Barrage-Platz 5 Runden vor Schluss komfortable 8 Punkte.

Joker Lenjani bringt GC auf die Siegerstrasse

Entscheidenden Anteil am Erfolg gegen die Waadtländer hatte Trainer Giorgio Contini: In der 64. Minute wechselte er Ermir Lenjani ein. Nur 8 Minuten später trat der 32-Jährige in der Offensive in Erscheinung. Seine Hereingabe lenkte Armel Zohouri zur 2:1-Führung der Gastgeber ins eigene Tor.

Lausanne, das sich mit 7 Punkten aus den letzten 3 Spielen in guter Form präsentiert hatte, jubelte in der 82. Minute zwar kurz über den vermeintlichen Ausgleich. Der Treffer von Elton Monteiro wurde aber wegen eines Handspiels nicht gegeben. Nachdem Gäste-Stürmer Zeki Amdouni wenig später nur das Aussennetz getroffen hatte, sorgte Bendeguz Bolla in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Video
Bolla braust heran und befördert den Ball in den Kasten
Aus Sport-Clip vom 24.04.2022.
abspielen. Laufzeit 29 Sekunden.

Kawabes Antwort auf Kukuruzovics Traumtor

Angefangen hatte die Partie aus Sicht der Zürcher denkbar schlecht. Bereits in der 5. Minute gerieten sie ins Hintertreffen. Stjepan Kukuruzovic schoss die Lausanner per Freistoss in Führung. Und er tat dies auf äusserst sehenswerte Art: Von der Strafraumgrenze schlenzte er den Ball herrlich in die weite Ecke.

Video
Kukuruzovics Schlenzer ins Glück
Aus Sport-Clip vom 24.04.2022.
abspielen. Laufzeit 52 Sekunden.

In einer weitgehend ereignisarmen Partie benötigten die Grasshoppers ein bisschen Hilfe, um zum Ausgleich zu kommen. Nach einem Handspiel von Sofiane Alakouch erhielten sie einen Penalty zugesprochen. Léo Bonatini scheiterte zwar an Thomas Castella, Hayao Kawabe verwertete den Abpraller aber zum 1:1. Nach der Pause machte das Contini-Team dann die Wende perfekt.

So geht's weiter

GC ist am kommenden Samstag um 18:00 Uhr zu Gast in Lugano. Lausanne reist am Sonntag in die Innerschweiz zum Kellerduell mit Luzern (ab 16:30 Uhr).

SRF zwei, sportlive, 23.04.2022, 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Nino Conto  (Mosquito)
    Sehr starkes Spiel von GC!
    Weiter so!
  • Kommentar von Roland Moeri  (Gascoigne)
    Erschreckend, dass sich nur noch 3‘500 Nasen ins Letzi verirrten… Soviel zur Sportstadt Züri :-)
    1. Antwort von Cyrille Baumann  (Cyrille Baumann)
      Das ist eben die Schwierigkeit. Die Zuschauer können nicht bei allen erfolgreichen Mannschaften gleichzeitig sein :–)
    2. Antwort von Cyrille Baumann  (Cyrille Baumann)
      Das ist eben die Schwierigkeit. Die Zuschauer können nicht bei allen erfolgreichen Mannschaften gleichzeitig sein :–)
    3. Antwort von harald keller  (pragmatiker)
      Tja, seit man GC den Hardturm weggenommen hat, geht fast nichts mehr beim Rekordmeister. Soll noch einer sagen, es käme nicht drauf an, ist ja nur vorübergehend etc. der Fussball ist um eine Attraktion ärmer geworden. Leider.
  • Kommentar von Roland Wegner  (Rammstein)
    Arigoni (GC) für Monsterschwalbe keine gelbe Karte – Elia (YB) trotz Berührung eine 2. gelbe Karte und wird vom Platz gestellt: Quo vadis CH-Schiris?
    1. Antwort von Martin Meier  (mameschnue)
      Aufpassen, Herr Wegner, sonst heisst es wieder, wir YB-Fans seien "Grännine"! Obwohl: Recht haben Sie ja schon ...