Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung FCB - YB
Aus Sport-Clip vom 16.12.2020.
abspielen
Inhalt

Knüller in der Super League Young Boys gewinnen Spitzenspiel gegen harmlosen FCB

  • Die Young Boys entscheiden im St. Jakob-Park das Spitzenspiel der Super League gegen den FC Basel mit 2:0 für sich.
  • YB bleibt somit an der Tabellenspitze und hat nach Verlustpunkten 8 Zähler Vorsprung auf die Basler.
  • In den weiteren Spielen des Abends trennen sich der FCL und der FCZ torlos, St. Gallen - Lugano endet ebenfalls 0:0.

Eine Situation in der 79. Minute war bezeichnend für den glücklosen und teils blutleeren Basler Auftritt im Spitzenspiel gegen YB. Der zuletzt so formstarke und an vielen Treffern direkt beteiligte Pajtim Kasami rutschte bei einem Distanzversuch weg – der Ball ging deutlich über das Tor von YB-Goalie David von Ballmoos.

Die Young Boys machten trotz der Doppelbelastung durch die Europa League über die gesamte Spielzeit hinweg einen frischeren Eindruck und erstickten das Basler Spiel mit ihrem aggressiven Pressing immer wieder im Keim.

Basel dagegen wirkte behäbig und kam nicht in Fahrt. Die besten Chancen für den FCB vergaben der eingewechselte Julian von Moos und Arthur Cabral kurz vor Schluss.

Basel unsortiert in der Defensive

Nach vorne ging beim Team von Trainer Ciriaco Sforza wenig und auch hinten passte es nicht. Vor allem vor dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Bern immer wieder einfach zu Chancen. Zweimal profitierte YB davon:

  • 0:1, 12. Minute, Meschack Elia: Eray Cömert leistet sich beim Versuch zu befreien im Strafraum eine Kerze. Timm Klose wehrt anschliessend ungenügend mit dem Kopf ab, Elia kann erben. Der Kongolese hält voll drauf und bezwingt Heinz Lindner in der nahen Ecke.
  • 0:2, 20. Minute, Jean-Pierre Nsame: Nach einer Ecke von rechts leitet Cédric Zesiger den Ball per Kopf weiter auf Teamkollege Nsame, dieser köpfelt das Leder unbedrängt und wuchtig in die Maschen. Kasami lässt dem Goalgetter zu viel Platz.

Kurz vor dem Ende lancierte Basel zwar noch eine Schlussoffensive, doch diese kam zu spät und YB nahm die Punkte verdientermassen mit nach Bern.

Video
Elia bringt YB früh in Führung
Aus Sport-Clip vom 16.12.2020.
abspielen

So geht es weiter

Für Spitzenreiter YB steht am nächsten Samstag das schwierige Heimspiel gegen den zuletzt starken FC Lugano an. Basel trifft ebenfalls am Samstag zuhause auf Vize-Meister St. Gallen.

SRF zwei, sportlive, 16.12.20, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    Speziell dieses YB, in der Meisterschaft alles im Griff und Spitzenklasse, international eine Klasse schlechter. Einsatz und Motivation halb so gross, obwohl die Gegner ausser Rom richtig schwach waren. Soll jetzt niemand kommen, dass Cluij oder Sofia in der CH-Meisterschaft um den Titel mitspielen würden. Der CH-Fussball mag ja schlecht sein, aber Rumänen und Bulgaren sind eher noch schlechter.... @Töbu Merz: nett dass Sie FCB unter Sforza auf dem richtigen Weg sehen, aber das denken nur YB‘ler
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Schaub  (Markus Schaub)
    Die Politik des FCB hat gründlich Schiffbruch erlitten. Es müssen neue beste Spieler her. Gestern war YB auf jedem Posten, ausser dem Goali, besser besetzt. Jeder FCB Spieler war seinem Gegenüber krass unterlegen. Es scheint mir als habe das auch Jeder bereits im Voraus gewusst und vor dem Anpfiff resigniert - so spielte der FCB gestern. Als habe jeder um die Chancenlosigkeit eines Punktgewinns gewusst. Will Basel wieder einen Titel holen, muss die Vereinspolitik gründlich hinterfragt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von SIM MAT  (simmat)
    Mein rotblaues Herz blutet, muss YB diesen Sieg aber neidlos anerkennen. Basel fehlt im Mittelfeld der Zugriff aufs Spiel und Klose ist leider holzfüssiger unterwegs als erwartet. Lichtblicke sind für mich Lindner, Widmer und Cabral. Wenn Xhaka und Stocker zurück sind, gibt es vielleicht wieder etwas Hoffnung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roland Wegner  (YB for ever)
      Die Körpersprache von Cabral und Widmer war nicht sonderlich gut. Und mit der Dauer des Spiels immer negativer. Das überträgt sich und so kann man kein Spiel kehren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen