Zum Inhalt springen
Inhalt

Koller und Decastel Wiedersehen nach 20 Jahren

Die Coaches von Basel und Xamax haben grosse Trainer-Karrieren hinter sich. Aber begegneten sich lange nicht mehr.

Marcel Koller und Michel Decastel.
Legende: Koryphäen im Trainer-Business Marcel Koller und Michel Decastel. Keystone

Erinnern Sie sich an das Spiel Wil-Delémont vom 22. März 1998 in der NLB-Abstiegsrunde? Vermutlich nicht. Es war der letzte Ernstkampf, in dem sich Marcel Koller (bei Wil) und Michel Decastel als Trainer duellierten.

Seither haben sich ihre Wege nie mehr gekreuzt. Decastel nahm seine 14-jährige Tätigkeit in Afrika und am Golf in Angriff, Koller zog es via St. Gallen und GC in die Bundesliga, ehe er 2011 Österreichs Nationaltrainer wurde.

Am 2. August diesen Jahres, fünf Tage nach dem 1:1 zwischen Decastels Xamax und dem FC Basel, wurde Koller als neuer FCB-Trainer vorgestellt. Am Sonntag trifft er nun auf ebendieses Xamax.

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Super-League-Partie Basel-Xamax ab 15:45 auf SRF zwei oder im Stream/Ticker in der SRF Sport App.

Dramatische Final-Spiele

Als Spieler hatten die beiden mehr miteinander zu tun, schliesslich waren sie bei den dominierenden Klubs ihrer Zeit aktiv: Der heute 57-jährige Koller bei GC, der 5 Jahre ältere Decastel bei Servette. Die wohl emotionalsten Partien waren der Cupfinal 1983 und das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft 1984. Beide Male konnte Koller jubeln.

Gemeinsam in der Nati

Miteinander traten die beiden Mittelfeldspieler in der Nationalmannschaft auf. Beide gaben 1982 ihr Debüt. Erstmals gemeinsam auf dem Rasen standen sie Ende desselben Jahres gegen Griechenland.

Der Höhepunkt ihrer (kurzen) gemeinsamen Nati-Karriere war der Test vor 60'000 Zuschauern im «Joggeli» gegen Brasilien im Sommer 1983 (1:2), als Koller und Decastel das rechte Mittelfeld bildeten.

Die Partie Wil-Delémont vor 20 Jahren mit Koller und Decastel an der Seitenlinie endete übrigens 2:2.

Legende: Video 60'000 Zuschauer bei Schweiz-Brasilien abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.10.2018.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 20.10.18, 22:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.