Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Lausanne gastiert in Luzern Celestini muss gegen seinen Herzensklub liefern

Nach der Auftaktpleite gegen Lugano steht Luzern im Heimspiel gegen Lausanne bereits leicht in Zugzwang.

Fabio Celestini
Legende: Einige Sorgenfalten Fabio Celestini hofft auf einen Erfolg gegen seine «alte Liebe». Keystone

Fabio Celestini startet mit Partien gegen seine ehemaligen Klubs in die neue Super-League-Saison. Nach dem missglückten Auftakt in Lugano (1:2) folgt am Sonntag das Duell gegen Lausanne.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Partie zwischen Luzern und Lausanne können Sie am Sonntag ab 15:40 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

Die Waadtländer, für die der heutige FCL-Trainer 120 Partien als Trainer und 163 als Spieler absolviert hatte, feierten am letzten Wochenende gegen Servette einen Derby-Erfolg (2:1).

Weiterhin keine Lösung bei Margiotta

Das ist allerdings nicht Celestinis einzige Sorge. Luzern hat eine unruhige Woche hinter sich. Mit Idriz Voca, der sich Ankaragücü in der türkischen Süper Lig angeschlossen hat, verlor der Klub ein Eigengewächs. Weniger schmerzen dürfte der Abgang von Otar Kakabadse, der am Freitag bekannt wurde.

Ein weiterer gewichtiger personeller Wechsel könnte indes bevorstehen, liebäugelt Francesco Margiotta doch gerüchteweise mit einem Wechsel zu Premier-League-Klub Burnley. Der Sturmtank mit dem Leistungsausweis von 11 Toren und 9 Assists in der letzten Saison, dürfte auch gegen Lausanne nicht zum Einsatz kommen. Das Tischtuch zwischen dem Italiener und Celestini scheint zerschnitten.

Droht ein Fehlstart?

«Wir brauchen mindestens noch einen Offensivspieler und einen linken Aussenverteidiger», meldete der Coach bei zentralplus Ansprüche an. Vorerst wird er aber mit dem bestehenden Kader auskommen müssen.

Sollte es gegen den Aufsteiger erneut eine Niederlage absetzen, könnte es bald schon unruhig werden in der Innerschweiz. Denn die nächsten drei Gegner heissen der Reihe nach Basel (auswärts), St. Gallen (zuhause) und YB (auswärts).

Christian Schneuwly
Legende: Warmgeschossen Trifft Lausannes Christian Schneuwly auch gegen seinen Ex-Klub? Keystone

SRF zwei, sportheute, 26.09.2020, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Jauch  (Matthias Jauch)
    Luzern zu dreizehnt (11 plus Pfeiffe plus VAR - dem wahrscheinlich auch ein Blindenhund nicht mehr hilft) gegen Zehn aus Lausanne.
    Luzern einmal mehr - der Kuhfladen im Herzen der Schweiz.
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Es ist schwer "zu liefern" mit dieser Clubführung. Der FCL ist Abstiegskandidat und es würde mich sehr wundern, wenn sie gegen Lausanne etwas holen sollten. Für Celestini tut es mir wirklich leid.