Zum Inhalt springen

Header

Video
Spycher: «Werden voraussichtlich keine Transfers mehr tätigen»
Aus Sport-Clip vom 25.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 12 Sekunden.
Inhalt

Nach Hefti der nächste Abgang Die Young Boys verlieren Aebischer an Bologna

Der Mittelfeldspieler verlässt die Young Boys nach 5 Jahren und wechselt in die Serie A.

Nach dem Abgang von Silvan Hefti muss YB einen weiteren gewichtigen Spieler ziehen lassen: Michel Aebischer wird in der Rückrunde nicht mehr für die Young Boys, sondern für den Serie-A-Klub Bologna auflaufen.

Wie YB mitteilte, einigten sich die beiden Klubs vorerst auf einen Transfer auf Leihbasis – die Leihe dauert bis Ende Saison. Sollte der Mittelfeldspieler die sportlichen Kriterien erfüllen, besteht für den Tabellen-13. der Serie A ab Sommer 2022 eine Kaufpflicht mit einem Vertrag bis Sommer 2026.

Spycher ohne Personalsorgen

YB-Sportchef Christoph Spycher will trotz den Abgängen von Hefti und Aebischer nichts von einer hinterlassenen Lücke wissen und bleibt optimistisch: «Wir haben auf diesen Positionen Spieler mit Qualitäten, um die beiden zu ersetzen.» Wie Anfang Januar angekündigt, solle Quentin Maceiras Heftis Posten als rechter Aussenverteidiger einnehmen. Auch im Mittelfeld sei die Mannschaft mit Spielern wie Christopher Martins, Vincent Sierro oder mit «Aufsteiger» Fabian Rieder weiterhin gut besetzt.

Video
Martins: «Will hier einen guten Eindruck hinterlassen»
Aus Sport-Clip vom 25.01.2022.
abspielen. Laufzeit 34 Sekunden.

Aebischers beachtliches Palmarès

Aebischer gab sein Debut für die Berner im September 2016. Seither bestritt er 194 Pflichtspiele im Trikot der Gelb-Schwarzen, wobei er es zu 15 Toren sowie 4 Meistertiteln de suite (2018 bis 2021) brachte. Der 25-jährige Freiburger lief bisher 7 Mal im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft auf.

Radio SRF 3, Bulletin von 16:30 Uhr, 25.01.2022;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    YB Fans ihr könnt es drehen wie ihr wollt, die Nachwuchsförderung von YB ist nicht wirklich top. Was gut ist ist das Scouting von YB und auch der Sportchef. Was YB dafür aber braucht ist viel Kohle, die man (noch immer) hat.
    Es ist ein Substanzverlust den YB nun erlebt und die Breite im Kader schwindet. Wagnger wird bald klagen wenn ihm verletze oder kranke Spieler fehlen. Aber YB und Wagner müssen, gem. Spycher, nicht Meister werden, 2er oder 3er ist auch ganz gut ;-)
    1. Antwort von Dav Lit  (DavLit)
      Ich bin der Dislike Button
    2. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      "...die Breite im Kader schwindet..." Einmal mehr lustig so einen Satz von Ihnen zu hören Herr Gisler, nachdem Sie in der ganzen Vorrunde nicht müde wurden zu erwähnen, dass YB mit den min. 30 Profis im Kader auch die 10+ Ausfälle locker wegstecken könne. Nun fehlen zwei Leistungsträger und plötzlich ist der Substanzverlust auf Gislers Rechnung?!
  • Kommentar von Martin Blindenbacher  (Martin Blindenbacher)
    @ Gebauer. Neben dem tollen Trainingsmöglichkeiten besitzt der FCZ auch über ein brandneues Fussballstadion ohne die Laufbahn um den Fussballplatz. Grossartig!
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    YB als Sprungbrett in die grossen Ligen - ist relativ neu und eine Riesen-Anerkennung der geleisteten Arbeit. Dass die Neider dies nicht kapieren - oder nicht kapieren "wollen", versteht sich von selber....;-))