Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video GC-Präsident Rietiker: «Die Fans sind mir ein grosses Anliegen» abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.03.2019.
Inhalt

Nach Pyro-Skandal in Sion GC reicht Strafanzeige gegen Unbekannt ein

Nach dem Spielabbruch im Wallis setzt GC alles daran, die Übeltäter zu identifizieren.

Die Grasshoppers reagieren auf den von den eigenen Fans provozierten Spielabbruch bei der Partie vom 16. März in Sitten. Wie die Zürcher mitteilten, wurde bei den zuständigen Behörden in Sion eine Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.

GC werde die Behörden im Rahmen des Möglichen unterstützen, um die Täter «zu identifizieren und einer strafrechtlichen Verfolgung zuführen zu lassen», hiess es weiter.

«Wir stehen zu unseren Fans, ziehen aber eine rote Linie, wenn eigene Fans die Zuschauer, die Spieler oder das Spiel gefährden», erklärte Vize-Präsident András Gurovits. Darüber hinaus prüft GC die Möglichkeit, Regress zu nehmen, um den ihm aus dem Spielabbruch entstandenen Schaden auf die Täter abwälzen zu können.

Stärkere Kontrollen gegen Lugano

Aufgrund der Vorkommnisse im Wallis werden die Sicherheitskontrollen im Letzigrund beim Heimspiel am 31. März gegen Lugano verstärkt. Zudem will der Klub seine Fan-Kontakte intensivieren. «Die GC-Fans sind unsere Basis. Wir müssen wieder näher zusammenrücken», sagte dazu am Mittwoch der neue Präsident Stephan Rietiker.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.