Zum Inhalt springen

Noch 12 Zähler fehlen Jetzt jagt YB sogar den Punkterekord

Der Titel ist im Trockenen. Doch für YB steht auch in den kommenden Wochen noch einiges auf dem Spiel.

Das YB-Meisterteam.
Legende: Eine eingeschworene Gemeinschaft Das YB-Meisterteam. Freshfocus

Der Punkterekord

75 Punkte hat YB nach dem Sieg gegen Luzern auf dem Konto. Bei vier noch ausstehenden Spielen könnte der Meister am Ende auf 87 Zähler kommen – das wäre Rekord! Den aktuellen stellte der FCB in der Vorsaison auf. Unter Urs Fischer kamen die Basler auf 86 Punkte.

Die Punkte des FCB seit 2010

2010
80 Punkte
201173 Punkte
201274 Punkte
201372 Punkte
201472 Punkte
201578 Punkte
201683 Punkte
201786 Punkte

Der Torrekord

Die YB-Offensivmaschinerie läuft in dieser Spielzeit auf Hochtouren. Bei 77 Toren sind Hoarau und Co. mittlerweile angekommen. Noch 13 Treffer fehlen, um auch diese Bestmarke an sich zu reissen. 2010 war Basel 90 Mal erfolgreich gewesen, 36 Tore gingen damals auf das Konto von Marco Streller (21) und Alex Frei (15).

Der Vorsprungsrekord

20 Punkte Vorsprung wies der FCB Ende der Saison 2011/12 auf den FC Luzern auf – so deutlich war noch nie ein Klub Meister geworden. Die Berner könnten diese Marke noch knacken. Dies aber nur, wenn das Team von Adi Hütter durchzieht und die Basler Federn lassen – derzeit beträgt der Vorsprung nach Basels 6:1-Sieg gegen Thun wieder 13 Punkte.

Das Double

Und Last but not Least: Nach der Titelsause ist vor dem Cupfinal. Gegen den FCZ geht es am 27. Mai um das erste Double seit 60 Jahren. Letztmals war YB dieses Kunststück 1958 gelungen. Ein Grund mehr also, die Konzentration bis zuletzt aufrecht zu erhalten.

Legende: Video YB schlägt Luzern 2:1 und ist Schweizer Meister abspielen. Laufzeit 05:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.04.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.04.18, 18;45 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.