Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - St. Gallen
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen
Inhalt

Nsame Matchwinner beim 4:3 YB jubelt nach 7-Tore-Spektakel gegen St. Gallen

Wer die Partie im Stade de Suisse verfolgt hat, dürfte diese noch für einige Zeit in Erinnerung behalten. Denn was die beiden Teams veranstalteten, war beste Werbung für die Super League. Selten wurde Meister YB im eigenen Stadion in den letzten Jahren derart durcheinander gewirbelt wie an diesem Sonntagnachmittag.

Video
Die 7 Tore bei YB - FCSG
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen

Nsame als Matchwinner in der 80. Minute

Dass die verletzungsgeplagten Berner trotz des EL-Spiels in Rotterdam am Donnerstag den frechen FCSG doch noch bezwangen, verdient Respekt. Weil auch bei den jungen St. Gallern die Kräfte schwanden, war der Sieg des Meisters am Ende aber irgendwie logisch. Der 12. Saisontreffer von Jean-Pierre Nsame in der 80. Minute zum 4:3-Endstand verhalf YB zum Erfolg. Der Ausgang der Partie war zuvor jedoch stets offen gewesen.

Gerade in der Startphase brachte das Team von Coach Peter Zeidler die YB-Abwehr ordentlich ins Schwimmen. Boris Babic schoss den FCSG an seinem 22. Geburtstag schon nach 4 Minuten in Front. Nach 7 Minuten traf er nur die Latte. Und da Goalie David Von Ballmoos YB im Spiel hielt, konnte die Elf von Coach Gerardo Seoane reagieren. Cédric Zesiger (23.) glich zum 1:1 aus. Und auf das 1:2 durch Nati-Neuling Cedric Itten (25.) gab Christian Fassnacht (30.) die erneute Antwort.

Cedric Zesiger.
Legende: Markierte seine ersten Tore im YB-Trikot Cédric Zesiger. Keystone

Zesiger als Doppeltorschütze

Verteidiger Zesiger (50.), der zuvor noch nie für YB getroffen hatte, markierte die erstmalige Führung für die Berner wie schon in der 1. Halbzeit per Kopf. Das 3:3 liess jedoch nicht lange auf sich warten. Ermedin Demirovic (55.) überwand Marco Wölfli (der zur Pause den verletzten Von Ballmoos ersetzt hatte) mit seinem 6. Tor in den letzten 8 Spielen.

Video
Assalé verpasst «Skorpion-Tor» nur knapp
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen

YB spielte letztlich seine Routine aus. Die Klasse seiner Stürmer gab in der Schlussviertelstunde den Ausschlag zugunsten der Berner. Roger Assalé blieb trotz einiger Chancen zwar ohne Treffer, Moumi Ngamaleu legte dafür 10 Minuten vor dem Ende perfekt für Vollstrecker Nsame auf.

SL-Tabellenspitze nach 14 Runden

1.BSC Young Boys1434 : 1831
2.FC Basel 18931433 : 1330
3.FC St.Gallen 18791429 : 1926
4.FC Zürich1416 : 2621

YB geht als Leader in die Nati-Pause, bleibt einen Punkt vor Basel und distanziert den lobenswerten FCSG neu um 5 Zähler. Nach 8 Spielen müssen die Ostschweizer erstmals wieder eine Niederlage verdauen.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    YBeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee - forever! War insgesamt ein durchaus ansprechender Match mit YB als dem verdienten Sieger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Meile  (bm)
    Der offensive Auftritt des FCSG verdient höchste Anerkennung. Selten habe ich im Wankdorf ein SL-Team erlebt, das derart mutig, technisch versiert, clever im Zweikampf und voller kreativer Spielfreude ans Werk gegangen ist. Kompliment. Die defensiven Schwächen beim Heimteam wurden so sichtbar, während seine bekannten Stärken grossartig bestätigt wurden. Für die Trainer mag diese Partie eine stressige Angelegenheit gewesen sein. Indes bietet sie ein Füllhorn an Anschaungsunterricht. Hopp YB.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Gutes YB, spektakulärer FC St. Gallen. Der jugendliche "Übermut" kostete St.Gallen die Punkte... leider. Doch hat YB eben gezeigt wie ein amtierender Meister ein solches Spiel doch noch für sich entscheidet. Doch neutral gehalten, wären ein "X" oder eine "2" heute die wahrhaftigeren Ausgänge gewesen... wären!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Auch "Spektakuläres YB, guter FC St.Gallen" würde passen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen