Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - Basel
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen
Inhalt

Ungefährdeter 3:0-Sieg Abgeklärte Basler lassen Lugano keine Chance

Der 3:0-Sieg des FC Basel gegen Lugano fällt etwas aus dem Rahmen: In den letzten 7 Direktduellen trennte die beiden Teams nie mehr als 1 Tor. In Lugano änderte sich dies, die Tore waren aber einseitig verteilt.

Basel hatte die Partie vor allem in der ersten Halbzeit total im Griff. Überragender Akteur auf Seiten des FCB war Fabian Frei:

  • 13. Minute: Frei steckt einen Pass direkt in die Tiefe auf Valentin Stocker durch und knackt damit die Lugano-Verteidigung. Stockers Pass zur Mitte verwandelt Kemal Ademi.
  • 32. Minute: Nach einem Pass in den Rücken der Abwehr kommt Frei alleinstehend zum Abschluss und versenkt eiskalt zum 2:0. Inklusive der beiden Getafe-Spiele ist es bereits sein 3. persönlicher Treffer in den letzten zweieinhalb Wochen.
  • 94. Minute: Mit einem frechen Lupfer lanciert Frei den eingewechselten Arthur Cabral, der den Schlusspunkt setzt.
Video
Ademi schliesst sehenswerte Kombination ab
Aus Sport-Clip vom 10.11.2019.
abspielen

Nach einer Viertelstunde hätte zudem Kevin Bua treffen müssen: Nach einem völlig verpatzten Rückpass per Kopf von Eloge Yao ging Bua dazwischen, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Lugano-Goalie Noam Baumann.

Aratore im Pech

Lugano selber blieb über weite Strecken harmlos. Gefährlichster Mann auf Seiten der Gastgeber war Marco Aratore. Der 28-Jährige hatte bereits in der 1. Halbzeit für etwas Gefahr im gegnerischen Straufraum gesorgt. 5 Minuten vor Spielende scheiterte er zudem an der Latte.

Dank diesem Sieg bleibt Basel Leader YB auf den Fersen und distanziert gleichzeitig das drittplatzierte St. Gallen. Lugano derweil hat weiter Xamax auf dem Barrage-Platz im Nacken.

Sendebezug: SRF zwei, «Super League - Gool», 10.11.19, 18:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.