Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Schnyder: «Für Anliker gabs keinen Ausweg» abspielen. Laufzeit 02:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.03.2019.
Inhalt

Peter Schnyder zum GC-Chaos «So wahrt Anliker sein Gesicht»

Nach 5 Jahren macht der gescheiterte GC-Präsident Stephan Anliker Platz für einen Neuanfang. Fussball-Kenner Peter Schnyder analysiert.

Die Super League ist das Spezialgebiet von SRF-Sportradio-Reporter Peter Schnyder. Nach dem jüngsten Erdbeben bei den Grasshoppers weiss er folglich, wie es um den Klub steht und welche Chancen der Abgang von VR-Präsident Stephan Anliker bringen kann.

  • «Eigentlich ein cleverer Schachzug»: Das hält Schnyder davon, dass Anliker nach 5 Jahren an der Spitze des Vereins nun demissioniert, GC aber gleichwohl als Geldgeber erhalten bleibt. «So kann er sein Gesicht wahren.» Und er habe realisiert, dass er den Draht zur Basis längst verloren hat.
  • «Aus sportlicher Sicht eine Katastrophe»: Schnyder findet klare Worte für das Wirken von Anliker in corpore mit CEO Manuel Huber, der sich zum Saisonende ebenfalls zurückzieht. In den 5 Jahren Amtszeit seien so viele gekommen und gegangen – auf und neben dem Rasen. «So, dass GC aktuell keine Identität hat.»

Es drang nichts an die Öffentlichkeit. Das ist doch eine neue Qualität bei GC.
Autor: Peter Schnyder
  • «Ein akut abstiegsbedrohter Klub»: Anlikers Nachfolger wird GC in diesem äusserst schwierigen Zustand vorfinden. Allerdings sei der Rekordmeister – und das könne man Anliker zugutehalten – strukturell wieder besser aufgestellt. «So etwa offenbarte der 62-Jährige seinen Abgang dem Verwaltungsrat bereits am letzten Freitag. Es drang jedoch nichts an die Öffentlichkeit. Das ist doch eine neue Qualität bei GC.»

Legende: Video Rücktritt: Anliker nicht mehr GC-Präsident abspielen. Laufzeit 02:40 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.03.2019.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 25.03.2019 16:04 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.