Zum Inhalt springen

Servette – FCSG am Samstag Für Guillemenot kommt's zum Wiedersehen mit Grün-Weiss

Jérémy Guillemenot reifte beim FC St. Gallen zum Stammspieler. Nach dem Wechsel zu Servette möchte er gegen seinen Ex-Klub glänzen.

Jérémy Guillemenot, der im Sommer von St. Gallen zu Servette gewechselt hat.
Legende: Wird am Samstag im Fokus stehen Jérémy Guillemenot, der im Sommer von St. Gallen zu Servette gewechselt hat. Keystone/Laurent Gillieron

Servettes Heimbilanz gegen den FC St. Gallen imponiert nicht unbedingt: Die Genfer konnten in den letzten 10 Jahren nur gerade 2 Heimspiele gegen die Ostschweizer gewinnen. An einen dieser Erfolge kann sich wohl Servette-Neuzugang Jérémy Guillemenot noch sehr gut erinnern – nur stand der Stürmer damals noch auf der anderen Seite.

Im September 2021 beim 5:1-Sieg von Servette spielte Guillemenot nämlich noch in Grün-Weiss, ehe er diesen Sommer nach über 4 Jahren an den Genfersee gewechselt hat. Damals war er an der Kanterniederlage von St. Gallen unglücklich beteiligt – oder eben nicht beteiligt: Nach nur 3 Minuten hatte er nach einem rüden Foul die rote Karte gesehen und ebnete Servette damit den Weg zu einem seltenen Heimerfolg.

Video
Archiv: 10 St. Galler geraten in Genf unter die Räder
Aus Sport-Clip vom 12.09.2021.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 23 Sekunden.

Während er sich seinerzeit geärgert haben dürfte, wäre der Stürmer am Samstag an einem erneuten 5:1 gegen St. Gallen wohl sehr interessiert – gerne auch mit eigener Torbeteiligung beim Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Der Genfer kam seit seinem Wechsel in allen Spielen zum Einsatz, ein Treffer oder Assist gelang ihm jedoch noch nicht.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Die Partie zwischen Servette und St. Gallen der 4. Super-League-Runde sehen Sie am Samstagabend ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.

Für Guillemenot war der Wechsel zu Servette eine Rückkehr zu seinen Wurzeln: In diesem Klub war der 25-Jährige gross geworden, ehe er mit 18 Jahren den Schritt in die Akademie des FC Barcelona wagte. Über CE Sabadell und Rapid Wien kam er 2019 dann zum FC St. Gallen, wo er zum Stammspieler reifte und in der vergangenen Spielzeit mit 14 Toren sowie 8 Assists in 35 Spielen die stärkste Saison seiner Karriere hinlegte.

Servette noch ohne Niederlage

Besonders gegen Servette zeigte sich der Stürmer trefffreudig, 5 Tore gelangen ihm insgesamt gegen seinen Jugendverein – gegen kein anderes Team erzielte er mehr Tore. Man darf gespannt sein, ob seine Stärke gegen das Ex-Team nun auch andersherum funktioniert.

St. Gallen, das letzte Woche gegen Luzern seinen 2. Saisonsieg feierte, dürfte es in Genf schwer haben: Servette ist saisonübergreifend seit 10 Super-League-Spielen unbesiegt, das ist gleichbedeutend mit der längsten aktuellen Serie der Liga und zudem Vereinsrekord für die Westschweizer.

Trainer René Weiler muss jedoch weiterhin mit einem ausgedünnten Kader zurechtkommen, zudem trägt sein Team wahrscheinlich noch das 1:2 auswärts gegen die Glasgow Rangers in den Beinen. «Wir müssen mit diesen Spielern arbeiten, die wir zur Verfügung haben. Ich zähle auf alle», hatte Weiler bereits vor dem Glasgow-Spiel betont. Gut möglich, dass gerade Guillemenot gegen seinen Ex-Klub doppelt motiviert ist.

SRF zwei, Super League – Highlights, 5.8.23, 22:35 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel