Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sion kommt günstig weg Liga büsst Balotelli, nicht aber Constantin

Mario Balotelli wird für seine harschen Worte gegen die Liga mild bestraft. Er wird mit 5000 Franken gebüsst.

Mario Balotelli
Legende: Diese Busse dürfte er verkraften Sions Stürmer Mario Balotelli. Freshfocus/Urs Lindt

Nach Mario Balotellis Posting auf Instagram, in dem er die Liga als «Mafia» bezeichnete, bestraft die Disziplinarkommission der Swiss Football League den italienischen Stürmer des FC Sion mit einer Geldstrafe von 5000 Franken.

«Die verletzenden, respektlosen und sogar beleidigenden Aussagen des Spielers sind für uns nicht akzeptabel. Trotzdem berücksichtigen wir seine Entschuldigung, sein Versprechen, dies nicht zu wiederholen, und die Entfernung der Nachricht», heisst es in der Medienmitteilung der SFL. Balotelli wird beim Rückrundenauftakt am 22. Januar gegen Lugano noch eine 2. Spielsperre absitzen.

Christian Constantin muss für seine Aussagen im Blick und in Le Matin vom 8. November dagegen keine Konsequenzen tragen. Der Präsident hatte den Vorwurf geäussert, Sion werde von den Schiedsrichtern systematisch benachteiligt, worauf die Liga ebenfalls ein Verfahren eröffnete. «Die Kommission ist der Ansicht, dass die Aussagen von Christian Constantin seine Meinungsfreiheit und sein Recht auf Kritik nicht überschreiten», so die SFL.

Video
Archiv: Balotelli legt sich mit der SFL an
Aus Sport-Clip vom 07.11.2022.
abspielen. Laufzeit 53 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen