Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel – GC
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 35 Sekunden.
Inhalt

Spektakuläres 2:2 im «Joggeli» Nach dramatischer Schlussphase: Basel lässt auch gegen GC Federn

  • Der FC Basel und die Grasshoppers trennen sich in der 18. Runde der Super League im St. Jakob-Park 2:2.
  • Kasami gleicht für den FCB in der Nachspielzeit in Unterzahl aus, Cabral scheitert kurz darauf am Pfosten.
  • Grosser Profiteur vom 4. Remis in Serie der Basler ist einmal mehr der FCZ, der mit 7 Punkten Vorsprung in die Winterpause geht.
  • In den weiteren Sonntagsspielen kantert YB auswärts Lugano nieder, Sion bezwingt Lausanne.

Arthur Cabral hätte einmal mehr zum Helden avancieren können. Doch es passt zur aktuellen Verfassung der Basler im Allgemeinen und jener von Cabral im Speziellen, dass der Brasilianer in der 98. Minute (!) aus 6 Metern nur den Aussenpfosten traf.

Es sollte noch nicht die letzte FCB-Grosschance auf den Sieg gewesen sein, denn wenige Sekunden später vergab auch Pajtim Kasami aus ähnlich guter Position eine «Hundertprozentige». Danach war es endgültig besiegelt, das 4. Unentschieden in Serie der Basler in der Super League.

Video
Cabral und Kasami vergeben das späte Siegtor für den FCB
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 25 Sekunden.

Herzschlagfinale im St. Jakob-Park

Nur wenige Minuten zuvor hatte es sogar danach ausgesehen, als würde GC alle 3 Punkte aus dem «Joggeli» entführen können. Petar Pusic sorgte in der 86. Minute für Ekstase auf der Bank der Grasshoppers, als er eine Flanke von Allan Arigoni volley im Basler Gehäuse unterbrachte.

Die Siegchancen von GC erhöhten sich kurz darauf noch einmal bedeutend, nachdem der eingewechselte Sebastiano Esposito mit einer direkten roten Karte des Platzes verwiesen wurde. Der FCB-Akteur hatte nach einem Techtelmechtel mit Pusic und Shkelqim Demhasaj die Kontrolle verloren und sich eine Tätlichkeit geleistet.

Video
Frustrierter Esposito fliegt nach Tätlichkeit vom Platz
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 13 Sekunden.

Die Zürcher schafften es aber nicht, den Sieg in Überzahl über die Zeit zu bringen. In der 93. Minute griff GC-Goalie André Moreira nach einer Flanke von Michael Lang ins Leere, Kasami liess sich nicht zweimal bitten und nickte zum 2:2 ein.

Video
Kasami bestraft Moreira-Fehler
Aus Sport-Clip vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 26 Sekunden.

Chancen hüben wie drüben

Trotz dem späten Ausgleich und etwas Wettkampfglück in den Schlussminuten dürften die Grasshoppers mit dem einen Punkt durchaus zufrieden sein. Die Gäste legten im St. Jakob-Park einen mutigen Auftritt hin und erspielten sich – wie auch der FCB – zahlreiche gute Tormöglichkeiten.

Valentin Stocker eröffnete das Skore in der 45. Minute, als er Moreira in zwei Anläufen überlisten konnte. Nach der Pause war es dann Hayao Kawabe, der für den GC-Ausgleich verantwortlich zeichnete. Der Japaner hämmerte den Ball aus kurzer Distanz sehenswert halbvolley in die Maschen.

Zu wenig für Rahmen?

Das vierte Remis in Serie hat zur Folge, dass sich das zweitplatzierte Basel mit 7 Punkten Rückstand auf den Leader FCZ in die Winterpause verabschiedet. Ob Patrick Rahmen auch zum Rückrundenstart noch FCB-Trainer sein wird, ist zumindest fraglich. In den letzten Tagen wurde vermehrt darüber berichtet, dass sich der Klub vom Rheinknie nach einem Wechsel an der Seitenlinie sehnt.

Der FCB trifft nach der Winterpause Ende Januar auswärts auf Luzern. GC startet mit einem Auswärtsspiel in Sion in die Rückrunde.

SRF zwei, Super League – Goool, 19.12.2021, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    GC war gestern das bessere Team. Der FCB ist ein gutes Beispiel dafür, dass man sich mit viel Geld zwar gute Spieler, aber kein Team kaufen kann. Contini hat GC vorwärtsgebracht. Bei Basel ist mehr oder weniger alles Zufall. Nun will sich Degen den Erfolg wieder kaufen. So wird der FCB ganz sicher nicht Meister. Mir soll's Recht sein...
  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Die Riesen Chance für GC das Spiel zu entscheiden wird nicht mal gezeigt. Die muss Kawabe eigentlich verwerten und dann steht's 1:3. Und das wäre nicht mal unverdient gewesen. Weil GC hatte in der 2. HZ auch diverse sehr gute Torchancen. Der FCB hinten immer wieder sehr offen. Einige Male ziemlich im Schilf gestanden. Lindner aber mit mehreren starken Paraden, der beste Mann seines Teams.
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Tja, so schnell gehts. Da hiess, noch nicht lange her, Rahmen sei der optimale Mann für den FCB und heute steht er wie seine Vorgänger mit abgesägten Hosenbeinen da.