Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF-Experten tippen «GC muss in die Barrage»

Wie sieht am 25. Mai die Abschlusstabelle der Super League aus? Die SRF-Experten wagen sich aufs Glatteis.

YB wird Meister, Xamax steigt direkt ab. Darin sind sich die SRF-Super-League-Experten Bruno Berner, Peter Jehle und Michel Renggli in ihren Prognosen einig.

Und auch was die weiteren Europacup-Plätze betrifft, rechnen alle drei mit folgendem Ausgang: Basel erreicht als 2. die Champions-League-Qualifikation, Zürich und Luzern dürfen sich in der Europa-League-Qualifikation versuchen.

Muss GC in die Barrage?

Doch wer belegt den wieder eingeführten Barrage-Platz? Renggli und Berner glauben, dass sich die von finanziellen Sorgen geplagten Grasshoppers nicht von ihrem aktuellen 9. Platz lösen können und gegen den 2. der Challenge League stechen müssen.

Nur Jehle glaubt an den direkten Liga-Erhalt der Zürcher. Pikant: Alle SRF-Experten spielten in ihrer Aktivkarriere einmal für GC, für Berner sind die Grasshoppers sogar sein Stammklub.

Was glauben Sie? Nutzen Sie die Kommentarspalte für Ihre Abschlusstabelle.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Oliver Kornfeind  (Tschiggislav)
    YB Meister , FCB nicht in die Barrage...der Rest ist offen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Der Abstieg wäre das Richtige, denn 1 SL-Club ist genug für Zürich!
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Herr Heusser: Lassen wir das doch vielleicht den Sport entscheiden, wie viele Klubs Zürich nächste Saison in der SL hat. Wenn beide Zürcher Klubs sportlich oben bleiben und auch die Lizenz kriegen, dann sind halt beide oben. Ansonsten bräuchte es kein Auf- und Abstiegsprozedere mehr, sondern man könnte darüber demokratisch abstimmen lassen, welche Klubs in welcher Liga spielen sollen. Sonst könnte man auch sagen, im Eishockey braucht es auch nicht drei Klubs aus dem Kanton Bern in der NL.
  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    …. und erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! das ist ja das Faszinierende im Sport und gut so! Siehe die Eishockey-Meisterschaft, voller Überraschungen, verläuft - bisher - nicht so wie von vielen Sportjournalisten prognostiziert wurde.