Zum Inhalt springen

Header

Audio
Langfristige Zusammenarbeit zwischen Rizzo und dem FCZ (Radio SRF 3, Nachrichten, 24.12.2020 18:00 Uhr)
abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Inhalt

Vertrag über 18 Monate Massimo Rizzo bleibt FCZ-Coach

Der 46-Jährige erhält bei den Zürchern einen Vertrag bis Sommer 2022. Er folgte im Oktober auf Ludovic Magnin.

Rizzo habe «in den letzten Wochen bewiesen, dass er seine Erfahrung und menschlichen Qualitäten praxisorientiert auch in die Führung einer Profimannschaft einbringen kann», begründete FCZ-Präsident Ancillo Canepa die Vertragsverlängerung mit dem früheren FCZ-Junior.

Rizzo wurde in der Klub-Mitteilung mit den Worten zitiert: «Wir werden alles daran setzen, die uns gesteckten Ziele zu erreichen.» Er freue sich, gemeinsam mit dem Staff, die erste Mannschaft weiterzuentwickeln.

Positive Bilanz

Rizzo, der als Aktiver 2004 mit Wil Cupsieger wurde, übernahm das Team Anfang Oktober nach der Entlassung von Ludovic Magnin. In bislang 11 Partien feierte er 5 Siege bei 3 Remis und 3 Niederlagen.

Der zwischenzeitliche Co-Trainer von Schweizer Nachwuchsmannschaften arbeitete immer wieder in verschiedenen Funktionen für den FCZ, etwa als Trainer für die U18, die U21, als Co-Trainer der 1. Mannschaft, als Teammanager sowie auf der FCZ-Geschäftsstelle.

Video
Archiv: Remis bei FCZ-Sion
Aus Sport-Clip vom 23.12.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Stäbler  (Stab)
    Obwohl ich St. Galler bin und der FCZ mit einem guten Trainer eine echte Konkurrenz ist, bin ich überzeugt dass dies eine gute Entscheidung ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Danke Cillo. Rizzo ist daran den FCZ zu stabilisieren. Fertig mit Ludos Luftschlössern, sondern solide Arbeit ist Trumpf. Wenn Kololli wieder fit ist und Dzemaili sich wieder in Form gebracht hat, kommt auch wieder mehr Kreativität ins Mittelfeld. Canepa hat ja durchblicken lassen, dass auch bei Ricci, Mehmedi und Drmic Interesse bestehe, bald zum FCZ zurückzukehren. Eine gute Mischung aus jungen Talenten und grosser internationaler Erfahrung und der FCZ geht rosigen Zeiten entgegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Die Mischung macht ein gutes Team aus! Junge und routinerte Spieler zusammen führen ist der richtige Weg. Rizzo scheint ein guter Trainer zu sein und mit besseren Spielern kann der Weg nur Aufwärts gehen für den Fcz. Denn ihr gehört für mich in die Top 3! die Schweiz braucht einen starken Fcz.
      Au
      Ablehnen den Kommentar ablehnen