Zum Inhalt springen
Inhalt

Vom 0:2 zum 4:2 Thuner Spektakel-Sieg über den FC Basel

Die Basler hadern nach dem Nuller mit den defensiven Aussetzern und den Schiedsrichter-Entscheidungen.

Legende: Video Zusammenfassung Thun - Basel abspielen. Laufzeit 06:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.11.2018.

Es war etwas los auf dem Weg zu Thuns 4:2-Erfolg über den FCB: Schöne Treffer, ein versenkter und ein verschossener Penalty oder ein Tor, das von den Unparteiischen übersehen wurde. Aber der Reihe nach:

Am Anfang läuft alles für Basel

Die erste halbe Stunde lief ganz nach dem Geschmack der Gäste aus Basel und ihrem gesperrten Trainer Marcel Koller, der auf der Tribüne mitfieberte. 20 Minuten waren gespielt, als Ricky van Wolfswinkel nach einem Eckball zur Führung traf. Und als der Niederländer 5 Minuten später mit einem ungeschickten Einsteigen einen Penalty verursachte, fischte Goalie Jonas Omlin den Schuss von Marvin Spielmann gekonnt aus der Ecke.

Statt 1:1 hiess es wenig später 0:2. Albian Ajeti schloss einen Konter mit einem herrlichen Lupfer über Guillaume Faivre ab. So weit, so gut.

Glück vor und nach der Pause

Die lange inferioren Thuner schöpften in den letzten Sekunden vor der Pause neue Hoffnung, als Nicola Sutter aus Offside-verdächtiger Position seine Tor-Premiere in der Super League gelang. Noch mehr Glück hatten die Hausherren kurz nach dem Seitenwechsel, als die Unparteiischen ein Basler Tor übersahen. Die TV-Bilder bewiesen, dass Stefan Glarner nach einem Tohuwabohu erst hinter der Torlinie befreien konnte.

Stefan Glarner klärt erst hinter der Linie.
Legende: Tor übersehen Stefan Glarner klärt erst hinter der Linie. Keystone

Pannen und Löcher in der FCB-Abwehr

Doch es kam noch viel schlimmer für Basel. In der 54. Minute unterlief Silvan Widmer jenes Handspiel, das zum zweiten Thuner Penalty und dem Ausgleich durch Dejan Sorgic führte. Und weil Matteo Tosetti und Sorgic in der 70. und 78. Minute sehenswerte Volleytore nachlegten, gingen die Basler sogar ganz leer aus.

Bei den Gästen stand nach dem Spiel der Ärger über die Schiedsrichter-Entscheidungen im Zentrum. Doch auch die löchrige Abwehr muss den «Bebbi» zu denken geben. In der Super League hatten sie letztmals im April zu Null gespielt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Schaltungen, 10.11.18, 19:00 Uhr

42 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler (bruggegumper)
    Es scheint,das Geschäftsmodell des FCB funktioniert nicht.Wie ein luscher Autohändler verkauft man die echten Juwelen zu Höchstpreisen und ersetzt sie durch noch aufzupolierende Billigimporte oder Jungs aus dem eigenen Nachwuchs,der dann überfordert ist.Das Bewährte muss mit Bauernblende aufgepeppt werden,um anschliessend das Gerüst entfernen zu können.Wie lange Streller und Frei die Muttenzerkurve noch hinhalten können,ist freglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susi Monney (Sumo)
    Ich finde es sehr beschämend, diese einseitigen Kommentare der SFR und Teleclub Kommentatoren und sogenannten Experten, sowie der Fans. Es ist noch keine 4 Jahre her, als sich Alle im Erfolg des FCB sonnten. Jetzt wird jeder Fehlentscheid gegen den FCB als nichtig abgetan und bejubelt. Nehmt Euch einmal ein Beispiel an der Bundesliga, dort wird wenigstens neutral berichtet! So und jetzt los und kräftig auf ablehnen drücken ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      Wie kommen sie auf die Idee, alle hätten sich im Erfolg des FCB gesonnt? Basel wurde ein klarer Treffer gestohlen. Dies war wohl für den Schiedsrichter nicht zu sehen. Nicht gesehen hat er auch wie Omlin Sorgic im Strafraum zu Fall bringt. Klarer Penalty. Stillhart steht bei seinem Treffer aus meiner Sicht nicht im Abseits. Tolle Leistung von Thun und schön, dass es in unserer Liga solch spektakuläre Spiele zu sehen gibt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Adrian Flükiger (Ädu)
      @Susi: Etwas empfindlich geworden, was? Im Erfolg des FCB sonnten sich, da haben Sie aber recht, vor allem die Schlaumeier auf den Kommentatoren-Sesseln. Nun schlägt das Pendel erbarmungslos zurück und es ist der Fall eingetreten, wo man mit denen auch in den Keller fährt. Sieht aus wie beim anderen FCB, dem anderen Möchtegern Hollywood Club von der Isar. Willkommen im Boot!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Stucki (Thuner123)
    Anstatt immer nur die schlechte Leistung vom Fc Basel zu kritisieren könnte man auch die gute und sehr starke Vorstellung des Fc Thun loben!! Die Thuner haben besser gespielt und verdient gewonnen! Das sollte man einfach anerkennen! Apropos Schiedsrichterleistung, wie oft wurden dem Fc Thun reguläre Tore zu Unrecht aberkannt? Hopp Thun u witer so!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen