Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung FCZ - Xamax abspielen. Laufzeit 03:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.03.2019.
Inhalt

Vorstoss auf Rang 4 FCZ genügen gegen Xamax drei Minuten

  • Der FC Zürich schlägt Xamax mit 2:1 und rückt auf den 4. Tabellenrang vor.
  • Benjamin Kololli und Stephen Odey treffen binnen drei Minuten.
  • Hier gibt's die Berichte zu Basel-YB und Thun-Luzern.

Während einer Stunde lief beim FC Zürich überhaupt nichts zusammen. Das Magnin-Team brachte kaum eine Offensivaktion zustande, das Publikum begann unruhig zu werden.

Erst recht, als Pietro Di Nardo Xamax in Führung schoss. Der 29-Jährige lenkte einen Schuss von Raphaël Nuzzolo, der sich auf der rechten Seite sehenswert durchgedribbelt hatte, ins Zürcher Tor ab.

Gegentor als Weckruf

Das 0:1 war offenbar der Weckruf, den die Zürcher benötigten. Das schon zuvor defensiv eingestellte Xamax zog sich noch weiter zurück. Ein Doppelschlag brachte schliesslich die Wende:

  • 73. Minute: Kololli kommt nach einer weiten Flanke aus 7 Metern zum Kopfball. Xamax-Hüter Laurent Walthert fischt den Ball zwar aus der Ecke. Der Kosovare kann aber im 2. Anlauf einnetzen.
  • 76. Minute: Der steil lancierte Kololli setzt sich gegen drei Neuenburger durch und schiebt dann überlegt zu Odey hinüber. Der Nigerianer bezwingt Walthert aus 11 Metern in der linken Ecke.
Legende: Video Odeys Siegtor zum 2:1 abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.03.2019.

Xamax konnte im Unterschied zu den Gastgebern nicht reagieren. Der FCZ war dem 3:1 sogar näher als die Neuenburger einem Punktgewinn.

Es war nach zwei Remis der erste FCZ-Sieg über Xamax in dieser Saison. In der Tabelle überholten die Zürcher den FC Luzern und St. Gallen. Xamax bleibt Vorletzter mit 4 Punkten Reserve auf GC.

Sendebezug: SRF zwei, 17.3.19, Super League Goool

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.