Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wieder in der Nachspielzeit Tor in der 95. Minute: Sow vermiest Stipic das Debüt

Seit 54 Partien hatte YB in der Meisterschaft immer getroffen. Ausgerechnet beim Tabellenletzten GC und dessen Neo-Trainer Tomislav Stipic schien die Serie zu reissen:

  • Doch dann kam die 95. Minute. Letzer Angriff. Djibril Sow bezwingt den überragenden GC-Keeper Heinz Lindner nach glänzender Vorarbeit von Gianluca Gaudino mit dem Kopf zum 1:0-Sieg. Serie ausgebaut.

Der Meister gewann so in der Meisterschaft zum 3. Mal in Serie 1:0. Und zum 3. Mal (!) gelang das Siegtor in der 90. Minute oder später. Für GC war der Abend besonders bitter. Die Zürcher kassierten nicht nur die 8. Niederlage im 9. Spiel, der Tabellenvorletzte Xamax holte gegen Sion auch noch 3 Punkte. Der Rückstand auf den Barrageplatz beträgt nun bereits 4 Zähler.

Bajrami und Assalé geben den Matchball her

Bei GC waren zwar Wille und Elan sichtbar. Doch in offensiver Hinsicht war da kaum etwas zu sehen. Es gab die eine Ausnahme: Nedim Bajrami scheiterte in der 56. Minute aus 8 Metern freistehend.

Legende: Video Bajramis Top-Chance gegen YB abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.03.2019.

Nicht besser machte es Roger Assalé eine knappe Viertelstunde später auf der Gegenseite. Der Ivorer scheiterte vom Elfmeterpunkt an GC-Keeper Heinz Lindner, der eine überragende Partie zeigte. Er bewahrte GC mehrere Male vor einem Rückstand. Doch in der 95. Minute konnte auch er nichts ausrichten.

Legende: Video Assalé scheitert an Lindner abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.03.2019.

Sendebezug: Radio SRF 3, regelmässige Einschaltungen, 09.03.2019.

59 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Jungen (YB 2018)
    Ach ja an alle Nörgler dass YB den Sieg wieder schon zum 3. Mal in Folge ge stohlen hat. Schiri ist schuld und blabla bla. YB hätte auch in der Nachspielzeit als Verlierer vom Platz gehen können. War eben nicht so. Ach ja YB ist ebenmal sehr kontergefährlich sollten eigentlich alle Clubs wissen. Hoffe dass YB nächsten Sonntag den Läckerlis züntigden Tarif durchgeben werden. Hopp YB.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max stadler (maxstadler)
    Ein Horror- Resultat für GC. Sion und Lugano lässt grüssen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger (Ädu)
    YBeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee - forever! So schön zuzuschauen wer sich alles über diese Siege in der Nachspielzeit aufregt. So schön, echt geil. Das Pendel schlägt zurück, gut so. Da ist noch viel Schwung vorhanden. Was haben GC und der FCB in der Vergangenheit nicht von diesen Zusatzminuten profitiert und in Bern haben wir uns so was von geärgert darüber. Jetzt seid ihr dran. Tage wie diese sollten nie vergehen -:)!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen