Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Sion - Xamax abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2019.
Inhalt

Xamax muss wohl in die Barrage Sion atmet nach Lucky Punch in der 93. Minute auf

  • Sion besiegt Xamax in der 34. Runde 1:0.
  • Bastien Toma erlöst die Walliser in der 93. Minute
  • Xamax verharrt 2 Runden vor Schluss auf dem Barrage-Platz.
  • Basel (3:2 gegen Luzern) und der FCZ (3:0 gegen Thun) feiern Heimsiege.

Wie so oft in den letzten Wochen spielte der Fussball auch am Mittwochabend im Tourbillon verrückt. Da gelang dem Heim-Team über die gesamte Spielzeit kaum etwas und dann das: Der eingewechselte Jared Khasa setzte sich nach einem Energieanfall auf der rechten Seite gegen mehrere Xamaxiens durch und bediente auf Höhe des Penalty-Punktes Bastien Toma. Das Eigengewächs stand goldrichtig und traf zum Sieg.

Legende: Video Der unglaubliche Lauf von Sions Khasa in der letzten Minute abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus sportlive vom 15.05.2019.

Sion praktisch gerettet

Es sind 3 Punkte, die Sion praktisch den Klassenerhalt sichern. Der Vorsprung auf Xamax beträgt 2 Runden vor Saisonende nun 4 Punkte. Hinzu kommt das günstige Restprogramm.

Das Restprogramm

35. Runde
36. Runde
22.05., 20:00 Uhr
25.05., 19:00 Uhr
GC - Sion
Sion - Thun
Xamax - Lugano
Basel - Xamax

Xamax hingegen muss sich mit dem Gang in die Relegation anfreunden. Das Team des scheidenden Trainers Stéphane Henchoz stand nach Spielende mit leeren Händen da, hätte aber mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Xamax hatte mehr vom Spiel

Denn die Gäste besassen die besseren Chancen:

  • 26. Minute: Kemal Ademi scheitert nach perfektem Zuspiel von Raphaël Nuzzolo an Sion-Goalie Kevin Fickentscher.
  • 57. Minute: Eine Bogenlampe von Ademi klatscht an die Latte.
  • 59. Minute: Eine Doppelchance von Mustafa Sejmenovic und Charles-André Doudin bringt nichts ein.

Mit angezogener Handbremse agierten beide Teams. Doch was die Walliser offensiv boten, war Magerkost. Nach dem Pfostenschuss durch Yassin Fortune in der 12. Minute baute Sion stetig ab. Einen einzigen Torschuss brachte das Heim-Team danach zustande – es war ein direkt getretener Eckball in der 80. Minute.

Neitzke.
Legende: So sieht Ekstase aus André Neitzke feiert mit den Sion-Fans. Keystone

Nach dem erlösenden Tor von Toma war dies alles Makulatur. Die zuvor völlig verunsicherten Sion-Spieler, Interimscoach Christian Zermatten und Präsident Christian Constantin lagen sich in den Armen. Xamax dagegen muss Lehrgeld zahlen. In der 93. Minute hatten sich die Neuenburger auskontern lassen.

GC-Abstieg noch nicht amtlich

Weil das Urteil nach dem Spielabbruch der Partie Luzern - GC noch aussteht, stehen die Zürcher noch nicht offiziell als Absteiger fest. Am Donnerstag tritt der Rekordmeister bei YB an.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.05.2019, 19:40 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Schade, wie schon gegen den FCZ war Xamax leider zu wenig clever in den Schluss Sekunden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Das ist eben die ungenügende Qualität der "Seniorentruppe" von Xamax, die sich mit viel Glück durch die Super League-Saison gewurstelt hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Ein ganz schwacher Auftritt von Sion mit einem äusserst glücklichen Ende. Xamax das etwas bessere Team, doch spielerisch ist das einfach ebenfalls Magerkost. Mal schauen, ob Xamax das Ziel Verbleib in der "Super League" via Barrage erreichen wird. Wie schon einmal geschrieben, glaube ich, dass es ganz schwierig werden wird. Allerdings nur das bescheidene Niveau von Xamax berücksichtigend - Aarau und Lausanne kann ich gar nicht einschätzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Ulusoy, wenn Sie, wie Sie selber schreiben, Aarau und Lausanne gar nicht einschätzen können, also von deren Niveau überhaupt nichts wissen, ist ihr Glauben, dass es in der Barrage für Xamax ganz schwierig (also nicht nur ein bisschen schwierig) werden wird, reine Spekulation. Die Statistik in der Barrage spricht zudem klar für die Oberklassigen. Und in den letzten Wochen siegte Xamax gegen das Spitzenteam von YB und zweimal gegen den Tabellendritten Thun. Ihr Glaube ist wohl ein Irrglaube.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Suat Ulusoy (SuatU)
      @ Josef Graf: Sie haben Recht! Wie selbst eingeräumt, basiert meine Prognose auf einer unvollständigen Betrachtung. Wir werden ja bald sehen, ob meine Skepsis berechtigt war oder ob die spielerische Substanz ausreicht. Wie sehen Sie denn die Ausgangslage? Würde mich freuen, wenn ich mich täusche...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Wie schon am letzten Samstag verlor Xamax, das kaum Nachwuchsarbeit leistet, gegen einen traditionellen Ausbildungsverein. Und auch dieses Mal war es mit Toma ein eigenes gefördertes Jungtalent des Ausbildungsclubs, welches schliesslich den Unterschied ausmachte. Das ist nicht nur reiner Zufall. So gesehen, hat das "richtige" Team gewonnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen