Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zürich - Thun: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 03:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2019.
Inhalt

3:0 gegen Thun 5 gute Minuten genügen dem FCZ

Am nächsten Sonntag tritt der FC Thun im 2. Cup-Final seiner Geschichte an. Doch anstatt vor dem Duell mit Basel noch einmal tüchtig Moral zu tanken und gleichzeitig den FCZ im Kampf um die Europacup-Plätze zu distanzieren, tauchte das Team von Marc Schneider im Letzigrund mit 0:3.

Thun zeigte auswärts eine bescheidene Leistung und schien seine Körner zu sparen. Und weil auch der FCZ mit spielerischen Glanzpunkten geizte, reichte den Zürchern eine starke Phase kurz vor der Halbzeitpause zum Sieg.

  • Nach einer halben Stunde verwandelt Benjamin Kololli einen Penalty, nachdem Assan Ceesay im Strafraum umgerissen worden war.
  • 5 Minuten später erhöht Stephen Odey im Nachschuss zum 2:0.
  • Nur 74 Sekunden später stellt Ceesay per Kopf zum Schlussstand.
Legende: Video Der FCZ trifft innert 74 Sekunden doppelt abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2019.

Thun und FCZ gleichauf

Damit war der Zürcher Torhunger gestillt – und auch die Thuner schienen sich mit dem Resultat abgefunden zu haben. Sie gingen im Hinblick auf den Cupfinal gegen Basel nicht mehr das letzte Risiko ein.

In der Tabelle rückt Zürich dank den 3 Punkten zum FC Thun auf und liegt zwei Spieltage vor Schluss wieder auf Rang 4. Nur das bessere Torverhältnis spricht noch für die Oberländer.

Legende: Video Das sagen die beiden Goalies nach dem Spiel FCZ-Thun abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.05.19, 20:00 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Gebauer
    .... anscheinend Sie sind so ein Typ, der immer das letzte Wort haben muss!
    Wenn nicht dieses Jahr, wird der FCZ halt auch im nächsten Jahr mit diesem „Auralosen Trainer“ und diesem inkompetenten Sportchef nicht weiter kommen. Spätestens anfangs Vorrunde 2019/20 wird Canepa die Handbremse ziehen. Gebauer, langsam glaube ich, Sie sind ein Phantast. Blau/weiss ist für Sie das „EINZIGE“ was es im CH- Fussball gibt. YB und Basel sind Meilenweit dem FCZ voraus. Träumen Sie weiter...!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Herr Epprecht, nie habe ich behauptet der FCZ sei im Moment besser als YB oder Basel. YB macht im Moment einen Top-Job und spielt den besten Fussball der Liga und auch Basel ist wieder vorn dabei. Aber ich bin Fan und darum bin ich für "mein" Team, auch wenn's nicht läuft. Ihren Hass auf Magnin oder Canepa kann ich nicht nachvollziehen. In der Ära Canepa war der FCZ immerhin 3x Cupsieger, 3x Meister und 1x in der CL. Auf was begründet ihr Urteil, dass LM ein schlechter Trainer ist?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Herr Epprecht, am Boden zerstört waren sie. Ihre Aussagen: Der FCZ ist am Ende, muss in die Barrage, Canepa, Bickel, Magnin sind eine Fehlbesetzung, früher war alles Besser, die Fusion mit GC muss jetzt kommen. Fakt ist: Der FCZ hat immer noch die Chance europäisch zu spielen, unter Magnin haben ganz Junge einen grossen Schritt gemacht, es wurden Fehler in der Kaderplanung gemacht. Nüchtern betrachtet, ist der FCZ genau da, wo er im Moment hingehört. Mehr ist mit diesem Kader nicht drinn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
      @Gebauer
      ... dass der FCZ am Ende ist, habe ich nie kommuniziert. Der FCZ mit dieser Chefetage bleibt auch in der nächsten Saison ein Abstiegskandidat.
      Wann sehen Sie endlich ein, dass das pure Realität sein wird. Als ehem. Südkurvler wird das aber sehr schwer zu begreifen sein für Sie. Mit diesem Trainer, wird der FCZ ein „Mauerblümchen“ bleiben in der RSL, was er bei Edy Nägeli nie war, aber sogar über diese verstorbenen FCZ-Macher hauen Sie immer noch rein. Tschik, Edy, Sven etc. Leider.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Obwohl der FCZ während der ganzen bisherigen Saison nie auf dem 9. oder 10. Rang lag, ging letzte Woche ein grossen Mediengeschrei los samt noch schlimmerer Kommentiererei. Das Abstiegsgespenst wurde an die Wand gemalt, soweit man das mit einem Gespenst überhaupt machen kann, ohne die Fakten objektiv zu beurteilen. Auf dem Barrageplatz befand sich nämlich seit längerem Xamax, welches nur dank glücklicher Resultate näher an die Konkurrenz herangerückt war. Dieses Glück ist jetzt aufgebraucht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen