Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Servette - Zürich
Aus Sport-Clip vom 02.12.2020.
abspielen
Inhalt

Zürich schlecht belohnt Dank Treffer in der Nachspielzeit: Servette bezwingt den FCZ

Freud und Leid liegen im Fussball manchmal so nah beieinander. Das musste der FC Zürich am Mittwochabend auch in Genf erfahren. In der 91. Minute hatte der wenige Minuten zuvor eingewechselte Wilfried Gnonto die Chance auf den Siegtreffer für die Zürcher. Doch der 17-Jährige verpasste aus spitzem Winkel das leere Tor und setzte den Ball an den Pfosten.

Video
Gnonto verpasst die Entscheidung
Aus Sport-Clip vom 02.12.2020.
abspielen

Besser machte es Servettes Theo Valls. Quasi mit dem Schlusspfiff traf der Franzose in der 94. Minute zum 2:1 für das Heimteam im Stade de Genève. Eiskalt liess der 24-Jährige FCZ-Verteidiger Nathan stehen und bezwang auch Yannick Brecher im Zürcher Tor.

Video
Valls trifft in allerletzter Sekunde
Aus Sport-Clip vom 02.12.2020.
abspielen

Überhaupt entschädigte die Schlussphase für eine lange enttäuschende Partie. Im Duell zwischen dem Tabellenvierten aus Zürich und dem Schlusslicht der Super League aus Genf dominierten lange die Defensivreihen das Geschehen. Wären Zuschauer zum Spiel zugelassen gewesen, wäre die Stimmung ab dem Gezeigten wohl durchaus getrübt gewesen – zumindest bis zur Schlussphase.

In den letzten rund 20 Minuten holten die Mannschaften nach, was sie zuvor über eine Stunde unterlassen hatten: Szenen in der Offensive. Doch der Reihe nach:

  • 69. Minute: Die Servettiens gehen durch einen kuriosen Treffer in Führung. Nach einer flachen Hereingabe sind sich Brecher und Nathan uneins, wer den Ball klären soll. Grejohn Kyei weiss das Gewühl in der Zürcher Verteidigung zu nutzen, gräbt den Ball aus und schiebt diesen über die Linie.
  • 74. Minute: Die Genfer Freude ist nur von kurzer Dauer. Nach starker Vorarbeit von Blaz Kramer netzt Toni Domgjoni mit einem wunderbaren Schlenzer zum Ausgleich ein.

Die Niederlage ist für den FCZ besonders bitter, hatte die Mannschaft aus der Limmatstadt doch lange mehr vom Spiel. Doch die Zürcher verpassten es, die Überlegenheit zumindest in einen Punktgewinn umzumünzen. Mit dieser Niederlage muss der FCZ erstmals unter Massimo Rizzo als Verlierer vom Platz.

Servette gibt rote Laterne ab

Während Zürich auf den 5. Rang zurückfällt, kann Servette die rote Laterne an Vaduz abgeben und liegt neu auf dem 8. Tabellenrang. Für die Servettiens geht es am Samstag mit der Partie in Basel weiter. Der FCZ empfängt einen Tag später Lausanne-Sport im Letzigrund.

SRF zwei, Super League - Goool, 02.12.20, 20:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.