Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kehrtwende bei Uefa-Präsident Doch kein Zuschauer-Zwang für EURO-Gastgeber

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin hält EM-Geisterspiele auch nach den Zuschauerzusagen der Gastgeberstädte für möglich.

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin am Rednerpult
Legende: Kommt mit einer neuen Ansage Uefa-Präsident Aleksander Ceferin. Keystone

«Die Behörden vor Ort entscheiden vor den Spielen, ob Zuschauer zugelassen werden oder nicht», sagte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin in der Welt am Sonntag: «Was wir wollen, ist die Zusage, dass Zuschauer kommen können, wenn die Situation es erlaubt.»

Sie glauben doch nicht, dass wir auf Zuschauer bestehen, wenn die Situation vor Ort es im Sommer nicht zulässt?
Autor: Aleksander CeferinUefa-Präsident

Das hatte Mitte März noch ganz anders getönt. Damals liess sich Ceferin noch wie folgt in kroatischen Medien zitieren: «Jeder Ausrichter muss garantieren, dass Fans zu den Spielen dürfen.» Man habe mehrere Szenarien, «aber die Option, dass irgendein Spiel der EM ohne Fans ausgetragen wird, ist definitiv vom Tisch».

Das Uefa-Exekutivkomitee hatte beispielsweise am Freitag München als einen von 11 Spielorten für die um ein Jahr verschobene EURO (11. Juni bis 11. Juli) bestätigt.

Während der Deutsche Fussball-Bund eine Mindestkapazität von 14'500 Zuschauern nur unter Vorbehalt einer positiven pandemischen Entwicklung bestätigte, schrieb die Uefa in ihrem Statement von dieser festen Zuschauerzahl.

Ceferin hofft auf EM als «Start in ein neues Leben»

Das will Ceferin nicht als fixe Garantie verstanden wissen. «Sie glauben doch nicht, dass wir auf Zuschauer bestehen, wenn die Situation vor Ort es im Sommer nicht zulässt», äusserte der Slowene. «Aber es gibt mittlerweile Impfungen, Tests, Hygienekonzepte. Warum sollten wir also nicht davon sprechen, Zuschauer zuzulassen, wenn die Situation es zulässt?»

Ceferin träumt angesichts der Coronakrise davon, «dass die EM der Start in ein neues Leben wird. Das Comeback des Fussballs, wie wir ihn kennen, und hoffentlich auch das Comeback des normalen Lebens.»

Video
Archiv: EM 2021 nur noch mit 11 Spielorten
Aus Sport-Clip vom 23.04.2021.
abspielen

SRF zwei, sportflash von 22:40 Uhr, 23.04.21;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Gesundheit geht einfach immer vor!Auch die UEFA muss einsehen das die Reiserei in Europa Schwachsinn ist.Es ist eine Frechheit gegenüber allen Fans wo sich an die Coronaregeln halten in ihren Ländern.Auch ohne Corona war das eine Schnapsidee die EM in soviele Länder aus zu tragen. Ob es gut ist diese EM überhaupt durchzuführen ist für mich eine Frechheit gegenüber den Corona infizierten und an Corona verstorbenen.Kein Charakter diese Leute.Nur ein Gedanke; Geld,Geld,viel Geld garnieren,egal wie!
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    ... dieses Hinundher hält ja keiner aus. Ich bleibe dabei: in diesen Zeiten Teams und Staffs kreuz und quer durch den ganzen Kontinent jetten zu lassen, ist unvernünftig und gegenüber Milliarden Menschen welche drastische Einschränkungen und Lohneinbussen in Kauf nehmen um die Situation zu verbessern, ausgesprochen unsolidarisch! Shame on you, UEFA.... ;-))
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Vor ein paar Wochen hiesses noch keine Zuschauer, keine Spiele a diesen Orten. Hat den Städten das Messer an den Hsls gesetzt. Jetzt diese Aussage, was doll das, Ceferin ein Lügner?