Zum Inhalt springen

Header

Video
Sommer: «Es war eine komplizierte erste Halbzeit»
Aus Sport-Clip vom 30.05.2021.
abspielen
Inhalt

Nach Testspielsieg gegen USA Sommer: «Wir haben intensive Tage hinter uns»

Das sagen die Schweizer Akteure nach dem 2:1-Erfolg gegen die USA im ersten EURO-Testspiel.

In EM-Form präsentierte sich die Nati im Testspiel gegen die USA noch nicht. Doch das hatte seine Gründe, wie diverse Spieler und Trainer Vladimir Petkovic im Interview nach der Partie verrieten.

  • Yann Sommer:

«Wir haben eine komplizierte erste Halbzeit erlebt. Amerika ist in der Vorbereitung ein paar Tage weiter als wir, sie waren spritziger. Wir sind noch in einem Vorbereitungsprozess. Der Sieg ist am Ende wichtig, wir haben eine gute 2. Halbzeit gespielt. Es soll keine Ausrede sein, aber wir haben sehr intensive Tage hinter uns. Aber es ist klar, die Körpersprache in der 1. Hälfte war noch nicht das, was wir uns vorstellen.»

  • Silvan Widmer:

«Heute war ein wichtiger Test, das Hauptaugenmerk liegt aber natürlich auf der EM. Einen Teil der Leistung kann man sicher auf das Training zurückführen, wir müssen uns aber auch an der eigenen Nase nehmen. Was wir gezeigt haben, ist nicht das, was wir von uns selber erwarten.»

  • Fabian Schär:

«Wir wissen, dass bis zum ersten EM-Spiel noch viel zu tun ist. Wir waren nicht ganz so frisch, wie wir es normalerweise sind. Wir haben deshalb sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt. Aber es war ein guter Test und wir haben gewonnen.»

  • Vladimir Petkovic:

«Wir hatten Schwierigkeiten in der 1. Halbzeit und waren unpräzise, wir haben dem Gegner zu viel Raum gelassen. Ich denke, es war ein guter Test gegen einen sehr guten Gegner, der 95 Minuten lief und gepresst hat. Wir sind noch nicht 100 Prozent bereit, aber wir haben ein solides Spiel gemacht.»

Video
Petkovic: «Wir sind noch nicht 100 Prozent bereit»
Aus Sport-Clip vom 30.05.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 30.5.21, 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Hanselmann  (Hamann)
    Das Testspiele vor einem grossen Tournier nötig sind steht ausser Frage. Ich frage mich aber jeweils, warum mit solchen unattraktiven Testpielen beste Sendezeit vergeudet wird.
  • Kommentar von Jaro Bels  (Gotod)
    Gestern haben zwei Nati-Mannschaften gespielt. Zu beobachten war, dass am Nachmittag die Eine für ihr Land gekämpft hat, und am Abend die andere stolz, in weißen Hemden angezogen auf dem Feld stand.
  • Kommentar von Bernhard Meile  (Augenzwinkerer)
    Wer zu müde ist, sollte nicht freiwillig spielen und sich durch schlechte Leistung selbst verunsichern. Was wir hier gesehen haben, ist ein einziges Desaster. Kein Tempo, wenig Einsatz und kaum taktische Disziplin. Arroganz und Überheblichkeit vermischte sich in der ersten Halbzeit mit Unfähigkeit. Letzteres offenbarte sich auch in der zweiten Hälfte. Das Resultat wiegt uns in falscher Sicherheit. Wir brauchen dieses Jahr weder Public Viewing, noch Fähnchen am Auto, noch Außenspiegelpijamas.
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Na na machen sie mal halblang, was zählt ist die, Leistung am der EM und nicht bei den "Testspielchen"!
    2. Antwort von Markus Schor  (Küsu)
      Da bin ich genau Ihrer Meinung Herr Meile. Mit einem solchen Auftretten gewinnt man an einem Turnier heute kein Blumentopf mehr und ist nur guter Punktelieferant.