Zum Inhalt springen

Header

Video
Ein 8. Platz und ein Pechvogel
Aus Sport-Clip vom 22.12.2019.
abspielen
Inhalt

Langlauf-Sprints in Planica Fähndrich gute Achte – Sundling und Chanavat siegen

Nadine Fähndrich schafft es im Sprint in die Top 10, Laurien van der Graaff hat viel Pech.

Nadine Fähndrich läuft im Skating-Sprint in Planica auf den 8. Platz. Als schnellere von zwei Lucky-Loser-Athletinnen hatte sich die Luzernerin für die Halbfinals qualifiziert. Im weniger namhaften der zwei Heats verpasste sie die Finalqualifikation dann nur um eine knappe Sekunde.

Einen glücklosen Auftritt setzte es für Laurien van der Graaff ab: Die Prolog-Schnellste lag in ihrem Viertelfinal trotz frühem Stockbruch auf Kurs, als sie bei einer Gegnerin einhakte und stürzte – die Halbfinalplätze waren damit weg.

Erstmals für die K.o.-Phase eines Sprint-Weltcups qualifiziert hatte sich Alina Meier. Die 23-Jährige scheiterte allerdings ebenfalls in ihrem Viertelfinal-Heat.

Der Sieg ging in einem umkämpften Finallauf an die Schwedin Jonna Sundling vor Landsfrau Stina Nilsson und dem US-amerikanischen Podest-Neuling Julia Kern. Pech bekundete Linn Svahn (SWE), die kurz vor dem Ziel stürzte.

Video
Wenn Blicke töten könnten ...
Aus Sport-Clip vom 21.12.2019.
abspielen

Schaad ohne Exploit – Premiere für Chanavat

In Abwesenheit des norwegischen Sprint-Dominators Johannes Hösflot Kläbo holte sich der Franzose Lucas Chanavat seinen ersten Weltcup-Sieg. Er setzte sich im Final vor dem Italiener Federico Pellegrino und Erik Valnes aus Norwegen durch.

Als einziger Swiss-Ski-Vertreter qualifizierte sich Roman Schaad für die Finalläufe. In seinem Viertelfinal wurde der Schwyzer allerdings im schnellsten aller Heats abgeschlagen Letzter.

Die Finals der besten 30 hauchdünn verpasst hatten Jovian Hediger (31.), Roman Furger (32.) und Erwan Käser (33.).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.12.19, 13:35 Uhr