Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung 8. Etappe Giro d'Italia
Aus Sport-Clip vom 15.05.2021.
abspielen
Inhalt

8. Etappe Giro d'Italia Lafay gewinnt solo – Valter bleibt Leader

  • Der Franzose Victor Lafay (Cofidis) gewinnt die 8. Etappe des Giro als Ausreisser.
  • Im Kampf um die «Maglia rosa» bleibt alles beim Alten, der Ungar Attila Valter (Groupama-FDJ) ist weiter in Führung.
  • Der zweifache Etappensieger Caleb Ewan (Lotto-Soudal) muss die Tour wegen Knieschmerzen aufgeben.

Die Entscheidung bei der 8. Etappe des 104. Giro d'Italia fiel innerhalb einer 9-köpfigen Fluchtgruppe. Bei der steilen Schlussrampe konnte sich Victor Lafay absetzen und das Teilstück für sich entscheiden.

Die Favoriten mussten auf der hügeligen Etappe nicht an das Limit gehen. Der überraschend führende Ungar Attila Valter verteidigte das Leadertrikot ohne Probleme. Er hat 11 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Belgier Remco Evenepoel (Quick-Step). Der Schweizer Gino Mäder (Bahrain), der die 6. Etappe für sich entschieden hatte, verteidigte das Bergpreis-Trikot.

Victor Lafay
Legende: Konnte sich über einen grossen Erfolg freuen Der Franzose Victor Lafay. Reuters

Ewan steigt aus

Nach gut 40 Kilometern hatte der zweimalige Etappensieger Caleb Ewan das Rennen aufgeben müssen. Der Sprinter wurde nach Angaben seines Teams Lotto-Soudal von Knieschmerzen ausgebremst. Der 26-Jährige hatte erst am Freitag die 7. Etappe für sich entschieden und zuvor bereits das 5. Teilstück im Sprint gewonnen.

Am Sonntag wird das Terrain anspruchsvoller. Auf den 158 Kilometern von Castel Di Sangro nach Campo Felice müssen die Fahrer 4 Bergwertungen überwinden. Zum Schluss wartet ein 6 Kilometer langer Anstieg mit teilweise nicht asphaltierter Strasse und Steigungen von bis zu 14 Prozent auf das Feld.

SRF zwei, sportflash, 11.05.21, 22:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen