Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Critérium du Dauphiné Anspruchsvolle Tour-Hauptprobe mit 4 Schweizern

Wenn am Mittwoch das Critérium du Dauphiné losrollt, wird im Radsport der Ernstfall für die Tour de France geprobt.

Reichenbach
Legende: War bereits letztes Jahr am Start Sébastien Reichenbach (in blau-weiss-rot). Freshfocus

Die Spitzenfahrer unterziehen sich auf 5 Bergetappen einem anspruchsvollen Formcheck für die in zweieinhalb Wochen beginnende Frankreich-Rundfahrt. Das Starterfeld ist entsprechend exquisit.

Die Top 12 der letztjährigen Tour de France sind gemeldet. Egan Bernal, Geraint Thomas und Chris Froome starten für Ineos. Ein starkes Trio hat auch Jumbo-Visma: Primoz Roglic, Tom Dumoulin und Steven Kruijswijk sind dabei.

Ebenfalls gemeldet sind Julian Alaphilippe und Thibaut Pinot, sowie das Schweizer Quartett Marc Hirschi, Michael Schär, Stefan Küng und Sébastien Reichenbach.

Feier trotz Konzept?

Der Veranstalter kann dabei sein Konzept auf Tauglichkeit überprüfen. Dieses sieht starke Einschränkungen vor. Maximal 5'000 Zuschauer dürfen in den Start- oder Zielbereich und der Zugang zu den Bergen wird eingeschränkt.

In Frankreich sind die Infektionszahlen zuletzt auf über 2'000 Fälle pro Tag gestiegen. Einen kompletten Zuschauerausschluss soll es aber nicht geben. «Die Tour bleibt eine Feier», sagte Tour-Chef Christian Prudhomme.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Toll. Ein Schritt in Richtung Normalität. Grossveranstaltungen müssen möglich sein, wenn ein Konzept vorliegt. Wir müssen endlich lernen, mit dem Virus zu leben. Und ich hoffe, ein tolles, spannendes Critérium du Dauphiné zu sehen mit starken Schweizern.