Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Entscheidung gefallen Küng zieht das WM-Zeitfahren dem Tour-de-France-Finale vor

Der Thurgauer wird im September vorzeitig aus der Tour de France aussteigen, um sich auf das WM-Zeitfahren vorzubereiten.

Stefan Küng
Legende: Stefan Küng Hat eine Medaille am WM-Zeitfahren im Visier. Freshfocus

Nur gerade 3 Tage nach dem Ende der Tour de France (29.08. - 20.09.) steht im Herbst das WM-Zeitfahren in Martigny (23.09) auf dem Programm. Dies geht aus dem Rennkalender hervor, der Anfang Mai publiziert worden war.

Eine Heim-WM lässt man nicht aus.

Eine Terminkollision, die insbesondere Stefan Küng trifft. Schliesslich wird der Thurgauer die «Grande Boucle» bestreiten – und er hat insbesondere beim Rennen gegen die Uhr auf heimischem Boden grosse Ambitionen.

WM-Zeitfahren auf Küng zugeschnitten

Nun hat Küng entschieden, dass er vorzeitig aus der Tour de France aussteigen wird, um sich optimal auf das WM-Zeitfahren vorbereiten zu können. Dies sagte der Thurgauer nach seinem 4. Schweizer Meistertitel in Serie im Einzelzeitfahren gegenüber SRF.

«Eine Heim-WM lässt man nicht aus. Zudem ist jenes Zeitfahren auf mich zugeschnitten. Trotzdem ist die Terminkollision natürlich ärgerlich», so Küng. Es gäbe nichts Schöneres als auf die Champs-Elysees einzubiegen.

Video
Archiv: Küng zur Terminkollision zwischen der WM und der TdF
Aus Sport-Clip vom 06.05.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen