Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Short Track Albstadt
Aus Sport-Clip vom 06.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 23 Sekunden.
Inhalt

Mountainbike-Weltcup Albstadt Schurter fährt aufs Short-Track-Podest, Keller knapp vorbei

  • Zum Auftakt des Mountainbike-Wochenendes in Albstadt fährt Nino Schurter im Short Track als Dritter aufs Podest.
  • Bei den Frauen verpassen Alessandra Keller und Jolanda Neff das Treppchen als 4. und 5. knapp.
  • Die Tagessiege holen sich der Neuseeländer Samuel Gaze und die Australierin Rebecca McConnell.

Mit einer cleveren Linienwahl auf der letzten Runde sicherte sich Nino Schurter einen Podestplatz: Der Bündner fuhr im Short-Track-Rennen von Albstadt kurz vor dem Schlusssprint nicht über die extra angelegten, kleinen Kieshügel, sondern neben ihnen vorbei.

So schnappte er sich noch den 3. Rang und verteidigte damit die Führung im Gesamtweltcup. Beim Saisonauftakt in Brasilien vor einem Monat hatte der 35-Jährige im Cross Country gesiegt.

In Süddeutschland wurde er im Sprintrennen nur vom Neuseeländer Samuel Gaze, der bei seinem Comeback nach Verletzungen überraschend triumphierte, und dem Franzosen Jordan Sarrou geschlagen.

Neben Schurter fuhren vier weitere Schweizer unter die besten 12: Filippo Colombo (7.), Thomas Litscher (10.), Mathias Flückiger (11.) und Vital Albin (12.) sorgten für ein starkes Team-Resultat.

Neff und Keller knapp vorbei

Bei den Frauen verpassten die Schweizerinnen das Podest knapp. Alessandra Keller und Jolanda Neff fuhren stets in der Spitzengruppe mit, schafften es im Finish aber nicht mehr ganz nach vorne.

Keller, die bereits beim ersten Short-Track-Rennen beste Schweizerin war, wurde mit zwei Sekunden Rückstand Vierte. Direkt dahinter klassierte sich Neff, die trotz Trainingsrückstand einen starken Auftritt zeigte. Die Ostschweizer Olympiasiegerin hatte das erste Rennen in Brasilien krankheitsbedingt verpasst.

An der Spitze holte sich die Australierin Rebecca McConnell ihren ersten Short-Track-Sieg. Erst vor einem Monat beim Saisonstart in Brasilien hatte sie über ihren ersten Triumph im Cross Country jubeln können. Mit Sina Frei (11.) und Linda Indergand (16.) klassierten sich zwei weitere Schweizerinnen unter den Top 20.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie die weiteren Rennen der Mountainbiker in Albstadt wie folgt auf SRF zwei sowie im Livestream in der SRF Sport App:

  • Sonntag, ab 11:15 Uhr: Cross-Country-Rennen Frauen
  • Sonntag, ab 14:30 Uhr: Cross-Country-Rennen Männer

Am Sonntag geht es in Albstadt mit den Cross-Country-Rennen weiter. Schurter könnte seinen 34. Weltcup-Sieg holen und damit alleiniger Rekordhalter vor Julien Absalon (FRA) werden.

SRF zwei, sportlive, 6.5.2022, 17:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Temperli  (Hans Temperli)
    An Stefan Gisler: Solche Kommentare schaden dem Sport und heizen die Gerüchteküche unnötig an. Natürlich geben vor allem im Radsport div. Leistungsexplosionen nach wie vor zum nachdenken Anlass. Das zeigen auch immer wieder die verschiedenen Untersuchungen und Resultate. Aber mit pauschalen Vorwürfen ohne Tatsachen zu nennen, heizt man unnötge Diskussionen an, so kann dieses unbestrittene bestehende grosse Problem im (Rad) Sport nicht gelöst werden.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Selten einen so komischen Sieger gesehen. Keine Freude, starrer Blick, null Emotionen, das kommt mir nicht neuseeländisch vor eher spanisch. Erstaunlich auch dass er nur wenige Wochen, nach der Operation im März an beiden Knien, gewinnt. Wunder gibt's.
    Das Interview war gruselig, ich hab mich echt gefragt was er eingeworfen hat und was mit ihm los war.